Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
09-06-2017, 19:48
Beitrag: #1
von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Hallo zusammen.
ich bin hier noch taufrisch und habe folgendes Anliegen:

ich habe eine EffEff 561-H8 die mir mal als unkaputtbar verkauft wurde.
Zugegebenermaßen ist die Rübe auch schon etwas älter (gut 12 Jahre) und hat in der Tat gute Dienste geleistet.

zwischenzeitlich hat sich das integrierte ISDN-Wählgerät verabschiedet.
was tun sprach Zeus:

Da ISDN nicht mehr lange läuft und ich auch schon keines mehr habe sehe ich zwei Lösungen, bei denen ich aber nicht weiß ob diese überhaupt umsetzbar sind:

VARIANTE I:
es gibt für meinen Dinosaurier aus dem Hause EffEff / Honeywell ein IP oder GSM fähiges Wählgerät, welches erschwinglich ist

oder
VARIANTE II:
ich schmeiße den Dino raus und hole mir ne neue Zentrale.
Und jetzt (TROMMELWIRBEL) kommt meine eigentliche Kernfrage ins Spiel:
gibt es eine EMZ an der ich meine vorhandene Infrastruktur weiter nutzen kann

->Tür- und Fensterkontakte
->PIR Melder
->Sperrbolzen
->zwei Alarmgeber 1x akustisch & 1x optisch/akustsich
->überfallmelder

dieses ganze Geraffel würde ich natürlich nur ungern komplett austrauschen müssen.

am liebsten alte EMZ freilöten und deinstallieren.
neue EMZ an die Wand gespaxt.
vorhandene Peripherie anlöten
...natürlich neu konfigurieren und ggf erweitern.

seht ihr hier eine Möglichkeit??
oder hat jemand einen Tipp für mich.

ich bin sehr gespannt und danke euch vorab
sonnige Grüße aus Rhein-Main

Danielo Blanco
:o)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
09-06-2017, 20:43
Beitrag: #2
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
schau Dir die Telenot compact easy an.
Ist eine Hybrid Anlage die 8 Drahtzonen an Bord hat.
Über den Bus können weitere Drahtzonen über Meldegruppenerweiterungen eingebunden werden. Wählgerät, Tochbedienteil und GSM Wählgerät sind im Bundle für ca 1400 Euro integriert und Du bist auf dem neusten Stand.

Beste Grüße

megagrmm

AK Engineering

Sicherheitstechnik Energietechnik Haustechnik Thermografie
für Hamburg und Umgebung

Errichter für die Systeme von Jablotron, Telenot und ABUS
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-06-2017, 09:49
Beitrag: #3
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Guten Morgen

wow herzlichen Dank für die schnelle Antwort!!

sind denn generell die Anschlussarten der Peripheriegeräte bei den meisten Herstellern gleich also kompatibel?? bei der Produktbeschreibung der vorgeschlagenen Telenot ist die Rede von herkömmlicher Anschlussart und Bustechnik. sind also alle Bustechniksysteme kompatibel mit meinem Geraffel??

Meine Frage rührt daher, dass mir die 1400-Öcken für die neue EMZ ein bisschen zu teuer sind. ich hatte gehofft mit weniger davon zu kommen. Dass es für 199€ nichts derartiges geben kann ist mir klar, aber vielleicht gibt es ja noch einen alternativen Lösungsweg!

Vielen Dank vorab
und ein sonniges Wochenende für alle :o)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-06-2017, 14:01
Beitrag: #4
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Bei der H8 handelt es sich um eine Zentrale, die keine BUS-Technik beherrschte. Dazu gab es parallel die B8, die es schon lange nicht mehr gibt. Also sämtliche Melder, die du hast, sind mit Standardschnittstellen ausgestattet, die heute auch noch in den Anlagen vorhanden sind.

Variante eins ist kein Problem, du könntest ansich nehmen, was es am Markt gibt, das eine parallele S1 hat, also die EMZ öffnet einen Kontakt, die Übertragungseinheit erkennt das und meldet eine Veränderung. Ob Honeywell, Telenot oder TAS, das ist grundsolide Alttechnik.

Variante zwei geht auch, ist aber insbesondere bei Honeywell etwas komplizierter. Der Nachnachnachfolger der H8 wäre die MB12 oder 561-MB24. Problem ist, dass diese Anlagen mittlerweile offiziell Auslaufartikel sind und am Ende des Jahres komplett ausgelistet werden. Der Nachfolger ist die MB Secure, die aber noch nicht ganz rund läuft. Jetzt hast du nicht geschrieben, wie du scharfschaltest, aber die H8 war da ziemlich beschränkt. Ich geh mal von einem Blockschloss, einem Riegelschaltschloss oder einem Impulsschaltschloss (vulgo Schlüsselschalter) aus. Genau diese Sachen beherrscht die MB Secure noch nicht. Soll kommen, aber Honeywell ist sehr zuverlässig, was Termine angeht (Achtung, Ironie pur).
Mit der MB Secure wärst du aber definitiv teurer als das angesprochene Telenot-Paket.

Du hast jetzt nicht erwähnt, ob es sich um eine privat oder gewerblich genutzte Anlage handelt und ob diese von einer Versicherung oder Behörde gefordert wird. Hier sind dann nämlich einige Besonderheiten zu beachten.

Wenn du auf Telenot wechselst (Das Paket kostet mit Zentrale, Bedienteil, IP/GPRS-Wählgerät und Smartphone-App etwa so viel wie ein IP/GPRS-Wählgerät bei Honeywell), müsstest du aber mit hoher Wahrscheinlichkeit die Signalgeber tauschen. Honeywell nutzt reine Lautsprecher und erzeugt den Ton in der Zentrale, während Telenot und viele andere das Tonsignal direkt in der Sirene erzeugt. Hat keine Vor- oder Nachteile.

PS: Die 561-H8 kann man heute noch immer kaufen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
14-06-2017, 17:59
Beitrag: #5
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Hallo Danielo,

die 1400 sind auch noch unverbaut zu verstehen. Der Errichter wird die Montagekosten noch anrechnen müssen.
Dennoch ist das ein wahnsinnig gutes Angebot, das Telenot da macht.

Theoretisch kannst du mit einer Jablotron JA 100 etwas Geld sparen. Die Zentrale ist deutlich günstiger, dann benötigst du aber noch Ein-/Ausgangsmodule nach Bedarf, die einen Teil der Ersparnis auffressen werden. Die Montage dürfte dann etwas günstiger sein, da die JA100 einfacher einzurichten ist, als eine compact easy.

Das würde ich mir angesichts der tollen Qualität der Telenot aber überlegen...

Die KfW beteiligt sich mit 10% (Programm 455).

Dipl. Ing. Stefan Brandt, Oberhausen, info@heimtek.de, www.heimtek.de
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21-08-2017, 12:20
Beitrag: #6
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Hallo,

wir haben im letzten Jahr den Schritt auch gemacht,eine neue Zentrale mit der vorhandenen Infrastruktur nutzen zu wollen. Als Zentrale haben wir die 561-MB24 genommen plus 2 Bedienteile.Die passiven Glasbruchmelder wurden ausgetauscht.Lief auch alles top bis Mitte Juni diesen Jahres.Seit dem gibt es auf einer Linie mit den Magnetkontakten nur Ärger. 3 Magnetkontakte wurden schon ausgetauscht aber das Problem bleibt. Die vorhandene Infrastruktur ist von 1979/80 und wurde als Ringleitung verlegt. Somit wird leider nicht jedes Fenster einzeln angezeigt. Noch einmal würde ich die bestehende Infrastruktur mit einer neuen EMZ nicht verknüpfen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
21-08-2017, 14:47
Beitrag: #7
RE: von alter Anlage auf was neues mit vorhandener Infrastruktur
Nunja, die Kabel werden in der Regel in der Wand ja nicht schlecht... Gerade bei Magnetkontakten gibt es vieles zu beachten wie z.B. Magnetischer Untergrund, falsche Schrauben, Abstand etc.

Errichter für Einbruchmeldetechnik der Hersteller Honeywell und Jablotron, sowie Telefonanlagen aus dem Hause Mitel in und um Kiel.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste