Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
11-11-2019, 22:15
Beitrag: #1
Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Hi,

ich würde gerne mein Konzept für meine Wohnung gerne nochmal zur öffentlichen Diskussion stellen - womöglich habe ich ja Sachen nicht bedacht, die ich hätte bedenken sollen.
Mechanischer Einbruchsschutz ist soweit wirtschaftlich, technisch und rechtlich (WEG) möglich umgesetzt. Er könnte noch erheblich verstärkt werden, ist aber so auf einem guten Niveau, der dem Einbrecher ein nicht unerhebliches Maß an Zeit von mehreren Minuten stehlen wird, wenn er nicht grade Fenster einschlägt oder mit ner Kreissäge eine Öffnung in die Wohnungstür sägt. Beides sehr unübliche, weil akustisch auffällige, Wege in eine Wohnung zu gelangen.

Kurz zur Info:
Die Rolladen-Melder-Eingänge basieren darauf, dass der Rolladen quasi immer in einer fixen Position ist, in der auf dem einfach entfernbaren Insektengitter (wer will bei nem Brand schon erst noch irgendwie das festmontierte Insektengitter loswerden) aufliegt. Die Rolläden sind beide quasi immer in dieser Position. Entsprechend ist das imho eine sinnvolle zusätzliche Absicherung, damit Polizei und Wachdienst noch alarmiert werden, bevor überhaupt Werkzeug am Fenster angesetzt ist.
Auf Grund dessen habe ich auch auf Erschütterungsmelder am Fenster verzichtet, da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ohne Wissen über das Alarmsystem der Alarm bereits beim Hochschieben des Rolladens und Entfernen des Insektengitters ausgelöst wurde. (Mit Wissen der genauen Montage und sehr sehr viel Geschick bekäme man es evtl. hin, das nicht auszulösen.)

Im Bad hat der Rolladen bei teilscharf aus dem Grund eine Eingangsverzögerung, weil dort kein Rolladenantrieb sondern manueller Betrieb angesagt ist und ich somit bei teilscharf nicht verhindern kann, dass der Rolladen betrieben wird. Und muss ja net sein, dass dann evtl. Besuch da ist oder ich es verpeile und dadurch ein Falschalarm entsteht.

Auf BWM hab ich komplett verzichtet, weil mein Vertrauen in die Tierimmunität bei "tierimmunen" Melder zu gering ist und da die Katze sich definitiv nicht darauf beschränkt auf dem Boden zu bleiben würde auch ein Melder, der erst ab ner gewissen Höhe erkennt, ein viel zu hohes Falschalarmrisiko bergen. Dann lieber Außenhautsicherung + Sicherung des Weges vom Eingangsbereich mit Eingangsverzögerung in den Rest der Wohnung.
Weil ein Falschalarm durch die Katze wenn ich nicht daheim bin, ist natürlich der Worst Case eines Falschalarms, weil er zu Einsatz von Polizei und Wachdienst führt.

Die Alarmsicherung des Doppelfensters ist unnötig: Es ist absolut unrealistisch, dass jemand das Gitter vor dem Fenster auf der Straßenseite mit schwerem und lautem Werkzeug entfernt, wenn es einfachere Eingangswege gibt, bei denen man weniger bis gar nicht gesehen würde. Kann man sich natürlich drüber streiten, ob man da unbedingt das Geld sparen sollte, meine Entscheidung ist ganz klar: Ja.

   
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-11-2019, 22:28
Beitrag: #2
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
So viele Paniktaster wovor hast du solche Angst?
Der DKM am Eingang mit BMA Funktion wofür soll der gut sein? Was für eine Zentrale soll das überhaupt werden?
An der Eingangstür fehlt so einiges! Wo sind z.B. Riegelschalter, Sperrelement, Scharfschalteinrichtung?
Wenn du schon Rauchmelder installierst dann auch in allen Räumen! Hast du Angst vor Hochwasser oder warum so viele Wassermelder, oder ist die Wohnung im Keller?
Zu wem oder was soll die Anlage Aufgeschaltet werden?
Es gibt keine Kompaktalarmierung außerhalb?
Warum Steckdosensirenen die kann man doch einfach Ausziehen und sind die überhaupt Sabotage überwacht?
Die Lichtschranke ist absoluter Unsinn, Sorge besser dafür das im vorderen Bereich keine Katzen sind (Tür) und installiere da einen Bewgungmelder.
Im Gegensatz zu Film und Fernsehen, wird in Realität so gut wie nie auf Lichtschranken zurückgegriffen und wenn doch sind diese teurer als deine ganze Anlage (Lichtvorhang).
Ich hoffe du planst nicht die MKs an die Rollos zu montieren?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-11-2019, 22:48
Beitrag: #3
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
ups.... zu der Planung möchte ich mich enthalten Undecided

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-11-2019, 22:55
Beitrag: #4
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Mich erschlägt das Konzept ebenfalls. 2 Paniktaster hinter den vergitterten Fenstern, aber keiner an der Eingangstür, wo die Wahrscheinlichkeit eines Überfalls am größten ist? Der Glasbruchmelder ist überflüssig, wenn die Fenster vergittert sind. Ein "versehentliches beschädigen" der Fenster bei Abwesenheit des Hausherrn ist seltener als ein Fehlalarm des akustischen Sensors.

Zu deiner Fußnote (1) und der Lichtschranke fällt mir sofort folgendes Szenario ein:
Du kommst nach Hause, öffnest die Wohnungstür (übrigens ungewöhnlich, dass die nach außen aufgeht, aber egal), Eingangsverzögerung läuft und deine Katze kommt dir freudig erregt mit aufgerichtetem Schwanz durch die Lichtschranke entgegen. Was für ein Schock für das arme Tier, wenn dann sofort der Alarm los geht Wink

Arrow Satel Integra 64 Plus, alles diskret verdrahtet, kein Funk, 2xINT-TSI, 2xSatel Grey Dual, 6xVD-1, 8xS1, 1xB-3A, INT-VG, ETHM1-Plus, GSM-LT1, 2xSPW100, SP-4003. In Betrieb seit 02.01.2016.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
11-11-2019, 23:49
Beitrag: #5
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
(11-11-2019 22:55)Hogend schrieb:  Zu deiner Fußnote (1) und der Lichtschranke fällt mir sofort folgendes Szenario ein:
Du kommst nach Hause, öffnest die Wohnungstür (übrigens ungewöhnlich, dass die nach außen aufgeht, aber egal), Eingangsverzögerung läuft und deine Katze kommt dir freudig erregt mit aufgerichtetem Schwanz durch die Lichtschranke entgegen. Was für ein Schock für das arme Tier, wenn dann sofort der Alarm los geht Wink

Ja, und wer sagt, das die Katze wenn keiner zuhause ist nicht auch mal im Bereich der Lichtschranke hochspringt? Mit 2 Innensirenen (wofür?) .... das arme Tier Huh
Seid mir nicht böse, aber für mich ist dies das typische Beispiel, wie eine Anlage nicht aufgebaut sein sollte.Blush

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-11-2019, 01:04
Beitrag: #6
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Zitat:So viele Paniktaster wovor hast du solche Angst?
Tatsächlich gehts einfach nur darum, dass ich pro Bettseite bzw. an der Couch die auch zum Schlafen benutzt wird pro Seite (3,5m Abstand) einen Paniktaster haben will.
Sinn ist natürlich weniger "Okay, da ist ohne irgendwas vorher jemand." sondern eher "Die Anlage hat zwar ausgelöst, aber der Typ haut davon nicht ab und ich bin gerade in der Wohnung - sagt der Polizei bitte sie soll ihren Arsch schneller herbewegen weil Überfallalarm nach ausgelöstem Einbruchalarm."

Zitat:Riegelschalter, Sperrelement, Scharfschalteinrichtung
Sperrelement und Scharfschalteinrichtung außen: Geht nicht. WEG will das nicht, dass da was ins Treppenhaus montiert wird.
-> Folglich hab ich mich für Eingangsverzögerung mit Bedienteil innen entschieden, womit ein Sperrelement keinen Sinn macht.
Okay: Beim Riegelschaltkontakt stimme ich sogar zu.

Zitat:übrigens ungewöhnlich, dass die nach außen aufgeht, aber egal
Bietet sich auf Grund der Platzverhältnisse in dem Zwischenraum viel stärker an als nach innen. Wobei nach Innen aus diversen Gründen besser ist - und sei es nur um nen Panzerriegel ohne Stemmhammer montieren zu können.

Zitat:Wenn du schon Rauchmelder installierst dann auch in allen Räumen!
Der einzige Bereich ohne Rauchmelder ist der Zwischenbereich, in dem quasi nix brennbares ist, da ist außer ein Feuerlöscher und dann das Bedienteil der Anlage nichts + der gesetzlich vorgeschriebene Rauchmelder existiert dort eh bereits dank WEG-Beschluss mit ista Rauchmeldfern womit auf Grund der Platzverhältnisse eh kein zweiter Melder normgemäß montierbar wäre mit ausreiechendem Wandabstand (die Zeichnung ist nicht maßstabsgetreu).
Ansonsten sind überall Rauchmelder.

Zitat:Hast du Angst vor Hochwasser oder warum so viele Wassermelder, oder ist die Wohnung im Keller?
Die Wohnung ist im Keller und von der Seite wo der eine Wassermelder ist ist einerseits meine Küche + Frischwasserzuleitungen und in meinem Bad ist einerseits mein Bad mit Frischwasserleitungen + die Abwasserleitungen aller Wohnungen laufen über meinem Bad zusammen.

Zitat:Zu wem oder was soll die Anlage Aufgeschaltet werden?
Einen konkreten NSL-Betreiber hab ich noch nicht.

Zitat:Es gibt keine Kompaktalarmierung außerhalb?
Und da wären wir wieder bei der WEG-Problematik. Bauliche Veränderung, bräuchte Einverständnis aller Miteigentümer... Aber eine Sirene zieht ja Einbrecher an - also die Meinung einiger Miteigentümer. Folglich kann ich nicht zaubern und mir bleibt nix anderes übrig als auf Innensirenen zum nerven des Einbrechers und Mitkriegen durch Nachbarn im Haus zu setzen.
Würde es nur nach mir gehen wäre außen natürlich ein Signalgeber.

Zitat:Warum Steckdosensirenen die kann man doch einfach Ausziehen und sind die überhaupt Sabotage überwacht?
Also die von Jablotron sind laut meinem Bekannten, der Errichter ist, sabotageüberwacht und batteriegepuffert + an die Steckdose kommt man ohne Leiter eh nicht ran.

Zitat:Die Lichtschranke ist absoluter Unsinn, Sorge besser dafür das im vorderen Bereich keine Katzen sind (Tür) und installiere da einen Bewgungmelder.
Okay: Die Möglichkeit eine Tür zwischen Diele und Wohnung zu installieren und dann in dem Bereich nen BWM zu montieren habe ich gar nicht gedacht.
BWM in dem Bereich zwischendrin geht ja nicht, sonst kann ich die Anlage während der Eingangsverzögerung net deaktivieren.

Mir wäre am liebsten außen ein Bedienteil + Sperrelement an der Tür und fertig. Nur Außenhautüberwachung, ganz sicher kein Problem mit der Katze und fertig. Aaaaber geht es nur nach mir? Solange ich nicht alle anderen Wohnungen im Haus kaufe leider nicht.
Man sieht: So ne Eigentumswohnung kann manchmal ganz schön nervige Nachtiele mit sich bringen... Aber will hier erstmal wohnen bleiben und ich bezweifel, dass ich ein Haus in städtischer Gegend bekomme und ländlichere Gegend will ich halt nicht.

Zitat:2 Paniktaster hinter den vergitterten Fenstern, aber keiner an der Eingangstür
Natürlich haben die Paniktaster nix mit dem Fenster zu tun, sondern mit der Schlafgelegenheit dort. Wink Und doch an der Eingangstür ist auch ein Paniktaster geplant nur eben per Draht an den Öffnungsmelder verbunden als Funkmodul -> siehe Eingang (NC) für Überfallalarm.

Dazu wäre ein üblicher Funkpaniktaster, dessen Drücken ja recht auffällig ist, vielleicht auch eher suboptimal wenn gerade jemand mitm Messer in der offenen Wohnungstür steht und Einlass erbittet, da wäre eine etwas unauffälligere Lösung besser, nicht?

Zitat:Eingangsverzögerung läuft und deine Katze kommt dir freudig erregt mit aufgerichtetem Schwanz durch die Lichtschranke entgegen
Lichtschranken einfach hoch genug montieren? Das Ding ist immerhin ne kleine Hauskatze und kein Löwe.

Zitat:Ja, und wer sagt, das die Katze wenn keiner zuhause ist nicht auch mal im Bereich der Lichtschranke hochspringt
Dann müsste sie komplett grundlos hochspringen ohne dass da irgendwas ist wo sie draufspringen kann oder müsste von der Küche aus frontal gegen ne Wand hüpfen.

Zitat:Ein "versehentliches beschädigen" der Fenster bei Abwesenheit des Hausherrn ist seltener als ein Fehlalarm des akustischen Sensors.
Da wäre ich ab erhöhtem EG oder 1.OG definitiv bei dir. Im Keller am Gehweg kann ich mir leider genug Szenarien vorstellen, wo das passiert.

Zitat:Mit 2 Innensirenen
Okay: Eine Innensirene würde wahrscheinlich auch reichen, geb ich zu.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-11-2019, 02:35
Beitrag: #7
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Zitat:Dazu wäre ein üblicher Funkpaniktaster, dessen Drücken ja recht auffällig ist, vielleicht auch eher suboptimal wenn gerade jemand mitm Messer in der offenen Wohnungstür steht und Einlass erbittet, da wäre eine etwas unauffälligere Lösung besser, nicht?

Ja okay nur leider hast ja noch den anderen Blauen DKM im Eingangsbereich, für deinen Feueralarm! Bevor du fragst, einen Roten DKM darfst nicht montieren.

Zitat:Aber eine Sirene zieht ja Einbrecher an

Das sehe ich nicht so! Es sei denn du montierst ein Fake oder Baumarkt Sirene. Aber ansonsten sollte jede Honeywell, Telenot, Daitem Kompaktalarmierung schon eine sehr abschreckende Wirkung auf den Einbrecher haben.


Wenn du nichts im Treppenhaus montieren kannst wäre immer noch eine Scharfschaltung über Digitalzylinder möglich. Diese können z.B. an einer Honeywell Bus2 AWE per Funk angemeldet werden. Telenot hat etwas ganz ähnliches mit hilock 2200 Zylinder über hilock 203.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-11-2019, 09:58
Beitrag: #8
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Zitat:Ja okay nur leider hast ja noch den anderen Blauen DKM im Eingangsbereich, für deinen Feueralarm! Bevor du fragst, einen Roten DKM darfst nicht montieren.
Technisch gesehen stimmt das tatsächlich nicht - allerhöchstens im Rahmen von irgendwelchen Auflagen des Bauamts. Es ist nirgendwo in irgendeiner Norm festgelegt, dass man keine roten Taster verwenden darf - und wenn sie nur als Lichtschalter dienen.
Aber ja: Es ist/war üblicher usus, dass ein Feuermelder ohne BMA mit FW-Aufschaltung in blau gehalten ist. Ich hab aber schon lange keine blauen DKM mehr gesehen in neueren Gebäuden auch bei Gebäuden wo eine BMA mit FW-Aufschaltung eher unwahrscheinlich ist (+ nirgendwo eine BMZ zu sehen war) sondern stattdessen rote ohne Aufschrift "Feuerwehr".

Aber das spricht eher für den Vorteil: Wenn ich nen blauen DKM neben der Tür habe und der Typ sieht ihn und ich drücke ihn nicht, wird ihm die unaufällige Lösung doppelt nicht aufallen.

Zitat:Das sehe ich nicht so!
Ich auch nicht. Aber nachdem du offensichtlich nebst mir nicht der einzige WEG-Miteigentümer bist...
Und ja: Es regt mich auf. Es regt mich gewaltig auf. Reparieren ihre Gegensprechanlagen nicht, so dass ihre Mieter einfach jeden durch die Haustür reinlassen und dann gegen ne Alarmanlage sein. Was kommt als nächstes? WEG-Beschluss dass wir die vorhandenen Fenster durch Pappe austauschen?

Btw bin ich überzeugt, dass sich der durchschnitltiche Einbrecher entweder durch jeden echten Signalgeber abschrecken lässt oder sich sagt: "5 Minuten, rein, raus". Dem ist egal ob das Chinaware oder Telenot ist.

Zitat:Wenn du nichts im Treppenhaus montieren kannst wäre immer noch eine Scharfschaltung über Digitalzylinder möglich. Diese können z.B. an einer Honeywell Bus2 AWE per Funk angemeldet werden. Telenot hat etwas ganz ähnliches mit hilock 2200 Zylinder über hilock 203.
Das wiederrum wäre eine überlegenswerte Option, ja!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-11-2019, 18:44
Beitrag: #9
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
(12-11-2019 02:35)Schichtel schrieb:  Ja okay nur leider hast ja noch den anderen Blauen DKM im Eingangsbereich, für deinen Feueralarm! Bevor du fragst, einen Roten DKM darfst nicht montieren.

Das stimmt nicht so ganz. Da der Melder nicht im öffentlich zugänglichen Bereich montiert ist, darf er auch rot sein. Es gibt dafür keine gesetzliche Regelung, nur eine Empfehlung z.B. vom BHE. Er muss jedoch zwingend die Aufschrift "Hausalarm" gut sichtbar tragen.
Es könnte sonst sein, das beispielsweise bei einem Brand der Hausmeister die Tür öffnet, den Taster drückt und denkt, er hat damit die Feuerwehr alarmiert.
Bei größeren Objekten, zu einer BMA gehenden und die Feuerwehr alarmierenden sind die Melder grundsätzlich rot. Dort kann der Brandschutzbeauftragte zwingend eine blaue Farbe für weitere Hausalarmierungen vorschreiben.
Mit Feuerwehr oder Polizei Alarmierung, auch über eine NSL wäre ich bei dieser Anlage vorsichtig, das kann ganz schnell ins Geld gehen. Aber das kann ja jeder machen wie er möchte. Big Grin

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
12-11-2019, 23:18
Beitrag: #10
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Zitat:Aber ja: Es ist/war üblicher usus, dass ein Feuermelder ohne BMA mit FW-Aufschaltung in blau gehalten ist.
Blaue Dkm sehe ich fast Täglich, an reinen Hausalarmanlagen und diese haben in keinem Fall eine direkte Aufschaltung zur Feuerwehr. Maximal gibt es dann eine Aufschaltung zum Wachdienst, meistens jedoch überhaupt nichts. Da diese Anlagen in den meisten Fällen zwar aus einer richtigen BMA Zentrale (z.B. Esser IQ8)
bestehen, aber keine Feuerwehr Peripherie wie (FIZ, FSD) und keine Flächendeckende Überwachung (meist nur DKMs und Bus Sounder) haben wäre eine Aufschaltung sowieso nicht möglich.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-11-2019, 05:34
Beitrag: #11
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
(12-11-2019 23:18)Schichtel schrieb:  
Zitat:Aber ja: Es ist/war üblicher usus, dass ein Feuermelder ohne BMA mit FW-Aufschaltung in blau gehalten ist.
Blaue Dkm sehe ich fast Täglich, an reinen Hausalarmanlagen und diese haben in keinem Fall eine direkte Aufschaltung zur Feuerwehr. Maximal gibt es dann eine Aufschaltung zum Wachdienst, meistens jedoch überhaupt nichts. Da diese Anlagen in den meisten Fällen zwar aus einer richtigen BMA Zentrale (z.B. Esser IQ8)
bestehen, aber keine Feuerwehr Peripherie wie (FIZ, FSD) und keine Flächendeckende Überwachung (meist nur DKMs und Bus Sounder) haben wäre eine Aufschaltung sowieso nicht möglich.

Wir haben in unserem Objekt (Gastronomiebetrieb 1200 m2) eine BMZ mit Aufschaltung zur Feuerwehr. Die DKM waren 10 Jahre rot mit der Aufschrift „Feuerwehr“. Wir bekamen letztes Jahr die Auflage, alle DKM in „blau„ und mit der Aufschrift „Hausalarm“ umzurüsten.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-11-2019, 08:46
Beitrag: #12
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Leute, ihr driftet mit der DKM Sache ab,das ist sowas von geregelt ungeregelt. Es gilt im Feuerwehrwesen der klare Grundsatz, ich König, mein Königreich. Da machen viele mit ihren TABs Sachen, die kann man angreifen. Nur rennst gegen Windmühlen und die zuständigen Stellen stehen meist achselzuckend daneben.
Das Sicherungskonzept des TE ist merk-bis fragwürdig, aber er wird sich schon seine Gedanken darüber gemacht haben.
Er will was DIY und da wirds schon schwierig. Ich würde an seiner Stelle mal nach den Satelgeschichten schauen und/oder die Vanderbilt SPC Sache. Sie ist einfach und strukturiert per Webbrowser zu programmieren und die Doku dazu ist umfangreich und gut erklärt. Die Sachen gibts immer mal wieder in der Bucht oder beim Fachhandel, die verkaufen es auch an Endkunden. Machen wir genauso, warum nicht, eine Erklärung dazu und gut ist.
Die Möglichkeiten sind schon da.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-11-2019, 10:04
Beitrag: #13
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
(12-11-2019 01:04)AaronKl schrieb:  Mir wäre am liebsten außen ein Bedienteil + Sperrelement an der Tür und fertig.
Ein Bedientteil hat außerhalb des Sicherungsbereiches rein gar nichts verloren.
Das Sperrelement ist in der Türe, da sieht eh niemand, außer du machst die Türe auf.

Und warum nimmst du keine Funkfernbedienung zum Scharf/Unscharf schalten?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-11-2019, 11:25
Beitrag: #14
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
Zitat:Blaue Dkm sehe ich fast Täglich
Wundert mich ernsthaft - oder es liegt ggf. an irgendwelchen baurechtlichen Auflagen, die in manchen Bundesländern eher gegeben werden als andernorts oder ich bin blind, weil normalerweise achte ich immer etwas drauf, wo ich Feuermelder und Löscheinrichtungen finde. Ich hab im letzten Jahr genau ein Gebäude betreten, wo ich einen blauen Hausalarm-DKM gesehen habe. Den übrigens in einem Gebäude wo es an anderen Stellen DKM mit "Feuerwehr"-Beschriftung gibt - da ist es auch logisch dass es zur Unterscheidung die Auflage gibt, dass nur Hausalarm blau sein muss. (Okay, warum dann überhaupt ein Hausalarm-Melder statt Feuerwehr-Melder hängt, keine Ahnung.)

Zitat:Ein Bedientteil hat außerhalb des Sicherungsbereiches rein gar nichts verloren.
Die Aussage halte ich für absoluten Schwachsinn. Alleinig weil jedes vernünftige moderne Bedienteil selbst bei Zerstörung und Öffnung nur eine Weitergabe der PIN per Funk oder Kabel ermöglicht und du selbst mit Zugriff auf die innere Elektronik also nur eine PIN / den Inhalt eines RFID-Chips weiterleiten kannst. Hast du keine passende PIN / passenden RFID-Tag kommst du damit auch nicht weiter als wenn es das nicht gibt. Somit geht von einem Bedienteil (natürlich ohne Statusanzeige!) außerhalb des Sicherungsbereichs kein Risiko aus.
Die Sorte analoger Schlüsselschalter oder so, da stimme ich dir zu, da die bei mechanischer Zerstörung über die Kabel ein Unscharfschalten ermöglichen würden.

Edit: Falls du bei Bedienteil natürlich nicht von einem PIN/RFID-Modul zur Scharf//Unscharfschaltung ausgegangen bist, ähm, dann war deine Aussage natürlich kein Schwachsinn. Ich hätte es evtl. konkreter bezeichnen können, aber es ist ein Teil zum Bedienen, also ein Bedien-Teil.

Zitat:Und warum nimmst du keine Funkfernbedienung zum Scharf/Unscharf schalten?
Bin ich kein Freund von. Nehmen wir ne Überfallsituation an: Wenn ich an ein Bedienteil gehe, muss ich bedienen und kann problemlos einen Bedrohungscode eingeben - da kann der Täter auch nix dran ändern. Wenn der Täter aber sieht dass ich die Anlage per Fernbedienung schalte, wird er mir die abnehmen und die Anlage selber unscharf schalten, damit ich einen evtl. vorhandenen Panikknopf auf der Fernbedineung nicht drücken kann.
Ja: Das sind absolut unwahrscheinliche Fälle. Insbesondere weil ich keine 1,60m große, schwache 90-jährige Frau bin. Andererseits müssen wir auch mal ganz ehrlich sein: Das ist scheiß egal, wenn dir jemand mit nem 20cm-Messer gegenüber steht, da machst du was der will und sorgst dafür, dass Hilfe kommt und spieslt nicht den großen Helden. Das wissen potentielle Täter ja auch.

Im Prinzip ist der Anwesenheitsschutz und die Möglichkeit eine Unscharfschaltung unter Zwang zu melden imho das Wichtigste an der GMA. Alles andere ist nett. Psychische Folgen eines Einbruchs, den Stress mit Versicherungen, bei Brand und Wasserschaden das vorrübergehend wo anders unterkommen, alles blöd, aber eben auch nur halb so schlimm. Aber die psychischen Folgen wenn dir jemand mit ner Waffe (und sei es nur ein Schraubendreher) gegenüber steht und du keine Hilfe holen kannst oder dich angreift oder sogar körperliche Verletzungen durch einen Überfall / Eskalation nach Einbruch, nach denen du keine Hilfe mehr holen kannst und dadurch unnötig schwere Spätfolgen hast - das ist richtig richtig blöd.
Und deshalb spare ich auch nicht an nem Paniktaster um dann erstmal noch auffällig 3,5 Meter über meine Couch zu rollen um nen Überfallalarm auszulösen.

Zitat:Er will was DIY und da wirds schon schwierig
Auch das nicht zwangsläufig. Ich hab nix gegen DIY, muss aber auch nicht sein.
Ich lass mir definitiv mal von meinem Bekannten ein Angebot für ne Jablotron erstellen - vorallem im Vergleich zur Vanderbilt SPC ist die ja optisch dann doch ansprechend in Bezug auf Bedienteile und Melder.

Zitat:Das Sicherungskonzept des TE ist merk-bis fragwürdig, aber er wird sich schon seine Gedanken darüber gemacht haben
Was im besten Willen nicht heißen soll, dass ich mich nicht auf Änderungsvorschläge einlasse, die umsetzbar sind. Ich mein Gedanken machen ist schön - wahrscheinlich haben sich auch viele Leute Gedanken gemacht, bevor sie versehntlich ihr eigenes Leben beendet haben.Confused
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
13-11-2019, 14:52
Beitrag: #15
RE: Konzept für Wohnung - Irgendwelche Verbesserungsideen?
(13-11-2019 10:04)Alexander79 schrieb:  
(12-11-2019 01:04)AaronKl schrieb:  Mir wäre am liebsten außen ein Bedienteil + Sperrelement an der Tür und fertig.
Ein Bedientteil hat außerhalb des Sicherungsbereiches rein gar nichts verloren.
Ein Kartenleser oder Code Eingabe ist auch ein Bedienteil und kann sowohl außerhalb des Sicherungsbereiches montiert sein.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Alarmanlage für Wohnung mit Zugangskontrolle im Stiegenhaus sebian 4 847 04-01-2019 14:34
Letzter Beitrag: sebian
  Suche skalierbar & günstig für eine Wohnung Ironman 6 985 18-11-2018 19:58
Letzter Beitrag: evertech
question Jablotron 100 oder Complex 400 verkabelt für kernsanierte Wohnung MarcusHH 7 1.422 09-07-2018 18:51
Letzter Beitrag: heimtek
  Alarmanlage für Neubau EFH mit Garage - Suche nach Konzept und Hersteller Familienvater 5 1.504 18-06-2018 16:28
Letzter Beitrag: Funkalarmprofi
  Alarmanlage für Gewerbe und Wohnung in Wiesbaden 137-tra 11 2.436 18-11-2017 18:52
Letzter Beitrag: Utto
  Alarmanlage für Wohnung crock80 6 1.482 05-06-2017 12:50
Letzter Beitrag: Ollik
  Richtiges Konzept gesucht - Hilfe erbeten blinkie 8 1.658 13-03-2017 16:53
Letzter Beitrag: blinkie
  Alarmanlage mit IP-Kamera für sehr kleine Wohnung Fabm 9 1.480 28-02-2017 16:46
Letzter Beitrag: ToWo
  Alarmanlage für Wohnung painkiller 3 3.906 08-09-2016 20:22
Letzter Beitrag: falconiform78
  EMA für Wohnung im 4.OG (nur Tür sichern?) NenBerliner 17 3.474 19-08-2016 19:05
Letzter Beitrag: Mechaniker



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste