Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
06-03-2019, 15:25
Beitrag: #1
EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Hallo zusammen,

nachdem ich hier bislang fleißig mitgelesen habe und kürzlich im Bekanntenkreis ein Einbruchsversuch stattfand, habe ich mich auch dazu entschieden, dass eine EMA her muss.

Das erste, grundsätzliche Hindernis stellt dabei unsere Wohnsituation dar:

Wir wohnen in einer Wohnung in Innenstadt(rand)lage von Frankfurt aM im EG/Hochparterre zur Miete. Daher macht aus meiner Sicht nur eine Funkanlage Sinn, die wir beim Auszug mitnehmen können. Allerdings müssen ja auch bei einer funkbasierten Anlage die Kontaktsender für Türen und Fenster grds. festgeschraubt werden. Mein Vermieter wird dafür vermutlich kein Verständnis haben, insbesondere, wenn ich die Anlage beim Auszug mitnehme und er nichts davon hat außer Löcher in den Fensterrahmen.

Daher zunächst die grundsätzliche Frage: kann man - also ein Errichter - eine Funk-EMA fachmännisch installieren, ohne dass die Tür-/Fensterkontakte verschraubt werden? Sprich, gibt es zuverlässig haltende Klebemittel zur sicheren Befestigung der Kontakte (bei denen man die Kontakte trotzdem beim Auszug abmontieren kann, ohne sie bzw. die Fensterrahmen zu beschädigen)? Fehlalarme durch Kontakte, die ohne Fremdeinwirkung abfallen, hätte ich eher ungern.

Falls die Antwort auf die Frage ein klares, definitives "nein" ohne "aber" ist: macht es Sinn, eine EMA nur mit innenliegenden Bewegungsmeldern zu realisieren? Auch wenn das ohne Ortsbegehung vermutlich schwierig zu beantworten ist, als Anhaltspunkte folgende Beschreibung der Wohnung: Die Wohnfläche beträgt ca. 130 qm, 5 ZKB. Davon sind aber nur das Gästezimmer (1 Fenster), die Küche (4 Fenster) und das Wohnzimmer (1 (Balkon-)Tür) ebenerdig, d.h. erhöht einbruchsgefährdet. Die Fenster der anderen Räume sind mind. 2m über Straßenhöhe und daher vermutlich weniger kritisch (?). Bei Bedarf und falls hilfreich könnte ich auch noch einen Grundriss hochladen.

Wenn auch die Antwort auf die zweite Frage ein "nein" ist: gibt es weitere Möglichkeiten?

Vielen Dank schonmal für alle Antworten und Vorschläge,
Thomas
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 15:32
Beitrag: #2
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Klar geht mit spiegel Klebeband, hab ich auch schon öfters in Mietobjekten gemacht muss davor halt gereinigt werden damit es hebt
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 15:52
Beitrag: #3
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Klar :-) geht ohne weiteres.

z.B. mit Scotch 3M 4032 …. klebt wie die Pest Big Grin
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 15:53
Beitrag: #4
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Hallo Thomas,

kurz und knapp: nein! Die einzig zugelassene und sinnvolle Montageart ist und bleibt die mit Schrauben.

Aber, es gibt z.B. bei der JA-100 Melder die im Rahmen verbaut werden, diese werden zwar auch geschraubt, aber bei geschlossenem Fenster siehst Du davon nichts und Du kannst bei einem Auszug auch diese Löcher mit kleinen Kunststoffkappen (Möbelkappen) wieder verschließen. Da weder Funktion noch Optik des Fensters beeinträchtigt werden, dürfte Dein Vermieter nichts dagegen haben, das solltest Du allerdings schriftlich mit ihm klären. Ob die Melder passen ist eine andere Frage, um was für Fenster handelt es sich? Kunststoffrahmen? Die Melder haben folgende Abmessungen: Länge: 192 x Breite: 25 x Höhe: 9 mm .

LG Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 16:03
Beitrag: #5
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
(06-03-2019 15:53)Jens Knoche schrieb:  kurz und knapp: nein! Die einzig zugelassene und sinnvolle Montageart ist und bleibt die mit Schrauben.

Das mag ja beim Juwelier und bei diversen Casinos in Las Vegas zutreffend sein, aber …. in einer Mietwohnung? Huh

Ich habe meine auch alle geklebt und die Sabotagekontakte eliminiert. Das schlimmste was passieren kann ist, dass ich abends beim scharfschalten die Anlage nicht scharf bekomme, weil mir jemand im Schlafzimmer den Melder geklaut hat Big Grin

Aber grundsätzlich hat Jens natürlich recht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 16:13
Beitrag: #6
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
@Marianne Sommer:

Das gilt egal wo, ob für die Mietwohnung, Haus, Firma oder sonst etwas. Sprich entweder richtig oder falsch ein Mittelweg ist da nicht vorgesehen. Bei den BHE Schulungen wird auch extra darauf hingewiesen. Kleben ist keine zugelassene Montagemethode, außer bei Glasbruchmeldern die auf die Scheibe geklebt werden müssen und da auch nur mit entsprechend zugelassenem Kleber.

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 16:42
Beitrag: #7
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Und wenn dir der Kunde verbietet zu bohren dann packst dein sach zusammen und lässt dir den Auftrag entgehen?
Für so einen Fall ist es ne Lösung ohne Beschädigung an fremden Eigentum...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 16:48
Beitrag: #8
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
(06-03-2019 16:13)Jens Knoche schrieb:  Kleben ist keine zugelassene Montagemethode,

Jens Knoche …. das mag ja alles sein. Ich denke aber, dem thober geht es eher darum ob es sich machen lässt, die Melder zuverlässig zu kleben, ohne das sie nach 3 Tagen vom Fenster fallen. Und das geht ohne Probleme zuverlässig.

Außerdem würde ich niemals in ein Fenster bohren, wenn der Kunde es nicht wünscht. Was wäre dann die Alternative ? Zu sagen :" Sorry, entweder wir bohren ihnen jetzt in die Fenster, oder wir machen gar nichts" Huh
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 18:14
Beitrag: #9
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Vielen Dank für eure schnellen Antworten.

Da die "Klebelösung" mal zumindest nicht zweifelsfrei zu sein scheint, wie schätzt ihr denn die zweite Frage ein:

Macht eine EMA ohne jegliche Kontaktsensoren an Fenstern/Türen Sinn, die die Wohnung alleine durch Bewegungsmelder sichert (bzw. sichern soll)?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 18:30
Beitrag: #10
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Hallo thober,

die Klebelösung ist zweifelsfrei!

Auf eine vernünftige Aussenhaut-Sicherung zu verzichten ist dagegen NICHT zweifelsfrei.

Du solltest beides verwenden. Aussenhautsicherung durch Tür-und Fensterkontakte (kleben reicht vollkommen!!!!) , sowie Bewegungsmelder. Zudem könntest Du die Fenster die am gefährdetsten sind auch mit Mechatronik schützen und somit auf die Öffner-Kontakte verzichten. Also den normalen Fenstergriff gegen einen anderen austauschen, der bereits beim Hebelversuch/Einbruchsversuch (bis zu 1 t Hebel-Widerstand) Alarm meldet.

Diese Fenstergriffe müssen zwar auf jeden Fall gebohrt werden, aber das könnte man dem Vermieter als "Wertsteigerung" verkaufen. Wenn Du mal umziehen solltest, können die Fenstergriffe (auch ohne EMZ) drin bleiben und der Nachmieter freut sich :-)

Als Nachtrag möchte ich noch anmerken …. Selbstverständlich sollte man immer nach den entsprechenden Normen und Regeln der Technik arbeiten wenn möglich …. aber meist sieht die Praxis ganz anders aus. Man sollte auch Funk-Melde-Kontakte nicht im Umkreis von 1 m installieren wo Stahlbeton oder elektrische Leitungen verbaut sind.

"Sorry lieber Kunde … an ihren Wohnzimmerfenstern können wir leider keine Funk-Melder verbauen ….. direkt darüber verlaufen ihre Stromleitungen ….. entweder stocken wir die Decke ihres Wohnzimmers auf und verlegen die Leitungen neu, oder wir versetzen die Fenster um 0,7m Richtung Fußboden" Tongue

Gruß Marianne
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 21:33
Beitrag: #11
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Ankleben mag natürlich eine Lösung sein. Jedoch wird dir kein professioneller Errichter dafür die Gewährleistung übernehmen und spätestens dei Rauschmeldern oder Rauchwanrmeldern falls gewünscht, ist das für mich ein absolutes no Go.
Darf man fragen was die EMA denn ungefähr kosten soll?
Sollten jedoch nur Bewegungsmelder installiert werden so ist in erster Linie zu Bedenken das ein internes schärfen der Anlage unmöglich ist.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 21:36
Beitrag: #12
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Bzgl. Kleben oder Schrauben:

Hier müssen halt zwei Sichtweisen betrachtet werden. Einmal der Fach-Errichter, der im Idealfall nach gültigen Normen und Vorschriften installiert und mit dem Übergabeprotokoll auch in der Haftung steht oder der DIY´ler, der für sein Handeln selbst verantwortlich ist.

Wir selbst haben bisher nur geschraubt, was wie Jens Knoche bereits schrieb, die einzig korrekte Lösung ist. Die rückseitigen Sabotagekontakte zu umgehen ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders oder auch Norm. Es kann ggf. mit dem Vermieter auch eine Vereinbarung getroffen werden, dass die Alarmanlage im Anschluss im Objekt bleibt bei anteiliger Kostenübernahme, was ja auch ein Mehrwert für die Mietwohnung selbst ist. Insofern Sie denn auch fachgerecht projektiert und installiert ist.
Andernfalls, wenn gegklebt, würde ich es mir definitiv vom Kunden unterschreiben lassen.

Eine Außenhautüberwachung sollte immer die Basis darstellen. Zusätzlich dann Bewegungsmelder als Schwerpunkt- / Fallenüberwachung.
Ansonsten wäre z. B. keine Teil-Scharfschaltung bei Anwesenheit möglich. Zudem ist der Täter bereits im Objekt, bis Alarm detektiert wird, was man ja vermeiden möchte. Haustiere sind natürlich auch problematisch. Ein Mehrwert ist zudem, dass ein Hinweis auf offene Meldelinien, wie Fenster, bei der Scharfschaltung erfolgt. Denn, ein gekipptes Fenster ist immer ein offenes Fenster.

Soll es denn ein DIY-Projekt werden oder ist der Einbau durch einen Fach-Errichter geplant?

Facherrichter für Sicherheitstechnik in RLP / NRW / Hessen.
Arrow Einbruchmeldeanlagen - Videoüberwachung - Perimeterschutz - Sicherheitsnebel
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 21:51
Beitrag: #13
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Anteilige Kostenübernahme bei Auszug wäre natürlich eine Möglichkeit! Nur eines sei gesagt, ich vermiete selbst und hätte glaube ich nicht das Vertrauen in den Mieter. Das er nicht nach 10 Jahren für seine Telenot oder Daitem nicht noch tausende von Euro haben will. Wenn überhaupt würde ich sie von meiner Firma einbauen lassen. Preis der Anlage wird dann fair geteilt und mein Mieter zahlt den Wartungvertrag sowie Wachdienst.
Sollte DIY gewünscht sein würde ich von vorne herein nein sagen.
Aber ich vermute das 90 Prozent der Mieter einen Rückzieher machen wenn sie sehen was alles zu einer VDS Ema gehört.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-03-2019, 22:10
Beitrag: #14
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Bei gewerblichen Hallen, welche wiederum vermietet werden, haben wir häufiger auch das Szenario, dass der Vermieter uns beauftragt und die kompletten Kosten selbst übernimmt, was er dann wiederum anteilig auf die Miete umlegt.
Die Mieter sind begeistert, dass bereits eine EMA und Videoüberwachung vorhanden ist und bezahlen hierfür dann gerne einen zusätzlichen Obulus, ohne die Gesamtkosten selbst stemmen zu müssen.

Es muss ja nicht gleich eine VDS attestierte EMA sein, was auch meist nicht zwingend erforderlich ist.

Facherrichter für Sicherheitstechnik in RLP / NRW / Hessen.
Arrow Einbruchmeldeanlagen - Videoüberwachung - Perimeterschutz - Sicherheitsnebel
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07-03-2019, 09:37
Beitrag: #15
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Eine nach VDS zertifizierte EMA die auch mit Attest eingebaut wird, ist wohl für meine Mietwohnung wie mit Kanonen auf Spatzen schießen, nämlich völlig überzogen.

Ich würde in keinem Fall auf die Außenhautabsicherung verzichten und Bewegungsmelder als Backup einsetzen, das ganze mit dem Vermieter schriftlich vereinbaren, vielleicht stimmt er ja zu und beschafft die Anlage und schlägt es mit kleinem Obolus auf die Miete um und jeder hat etwas davon.

Zum Thema kleben... ein Facherrichter haftet für das was er macht. Und gerade beim Kleben (ich habe schon ein paar Anlagen mit Powerstrips oder 2-Komponentenkleber gesehen, kommen dann so Blüten wie verklebte Sabotagekontakte, Falschalarme bei größeren Temperaturschwankungen und so weiter zustande.

Natürlich gibt es die Möglichkeit Ausnahmen zu machen und dies z.B. im Abnahmeprotokoll etc. festzuhalten. Z.B. der Kunde wurde darauf ausdrücklich hingewiesen das... er bestand jedoch auf jenem...
Ob das Ganze dann tatsächlich so vor Gericht einmal Bestand haben sollte ist wiederum fraglich. D.h. sowas ist grundsätzlich heikel, da man gegen geltende Regeln der Technik bewusst verstößt.

Grundsätzlich ist das Thema müßig. Wenn der Vermieter eine verschraubten Montage zustimmt, z.B. bei verdeckten Meldern im Rahmen (wovon ich ausgehe, da kein sichtbarer Schaden entsteht, auch bei Demontage nicht) stellt sich die Frage eigentlich nicht. Und wenn nicht, kann man als absolute Notlösung immer noch drüber nachdenken und muss dann entsprechend versuchen aus der Haftung herauszukommen. Bei der Demontage können aber gerade Kunststofffenster durch den Kleber schon geschädigt sein oder der Melder zerbrechen und dann ist das Geschrei wieder groß.

@Thomas: Sprich mit Deinem Vermieter und versuch mit ihm zusammen eine Lösung zu finden, dann ab zum Facherrichter. Dein Vermieter kann auch die KfW-Förderung dann beantragen, wodurch die Kosten wiederum gesenkt werden.

LG Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-03-2019, 12:25
Beitrag: #16
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Vielen Dank für die vielen Antworten, ich versuche mal ein paar der aufgekommenen Fragen zu beantworten bzw. stelle noch ein paar Folgefragen:

(06-03-2019 21:33)Schichtel schrieb:  Darf man fragen was die EMA denn ungefähr kosten soll?

Ich dachte so grob an etwas zwischen 2.000 - max. 4.000 Euro. Bekommt man dafür etwas brauchbares? Wir haben insgesamt 12 Fenster und 6 Türen (1x Wohnungseingangstür, 1x Tür zum Garten, 4x Türen zum Wintergarten (davon 2 Türen mit Doppelflügeln ohne Mittelsteg). Nur die Fenster mit Meldern zu versehen, die auf Straßenhöhe sind und die höherliegenden nicht, macht vermutlich keinen Sinn?

(06-03-2019 21:36)SafeHome Moritz schrieb:  Soll es denn ein DIY-Projekt werden oder ist der Einbau durch einen Fach-Errichter geplant?

Letzteres. DIY traue ich mir a) nicht zu und habe ich b) keine Zeit für.

Zum Thema Kostenteilung mit dem Vermieter:

Mein Idealszenario wäre, dass ich die Anlage einbauen lasse, komplett bezahle und beim Auszug mitnehme, um sie am neuen Wohnort (nächster Halt voraussichtlich eigene(s) Haus/Wohnung) weiter zu nutzen. Das kann aber noch gut ein paar Jahre dauern, in denen ich wenn möglich nicht auf eine EMA verzichten will.

Daneben sehe ich die Chancen, mich mit meinem Vermieter auf eine sinnvolle Kostenteilung zu einigen, eher gering. Wir hatten das Thema Einbruchssicherheit kurz bei der Wohnungsübergabe letztes Jahr angesprochen, da wohl vor Jahren in der Wohnung "obendrüber" eigebrochen wurde. Er meinte, ihm reichen die Querrigel an der Wohnungseingangs- und Gartentür, mehr brauche er nicht.

Nach dem Lesen eurer Antworten scheint mir daher - ohne Kleben - allenfalls so eine Lösung realistisch zu sein:

(06-03-2019 15:53)Jens Knoche schrieb:  Aber, es gibt z.B. bei der JA-100 Melder die im Rahmen verbaut werden, diese werden zwar auch geschraubt, aber bei geschlossenem Fenster siehst Du davon nichts und Du kannst bei einem Auszug auch diese Löcher mit kleinen Kunststoffkappen (Möbelkappen) wieder verschließen. [...]
Ob die Melder passen ist eine andere Frage, um was für Fenster handelt es sich? Kunststoffrahmen? Die Melder haben folgende Abmessungen: Länge: 192 x Breite: 25 x Höhe: 9 mm .

Ich denke dafür könnte ich die Zustimmung meines Vermieters bekommen.

Woran erkenne ich denn, ob die Melder in meine Fenster passen? Bei Google konnte ich zwar (glaube ich) den Melder finden (JA-182M), aber keine über die Abmessungen hinausgehenden Infos bzgl. Kompatibilität mit verschiedenen Fenstern. Alle unsere Fenster/Türen (mit Ausnahme der Wohnungseingangstür) haben Kunststoffrahmen, das genaue Modell/Hersteller müsste ich nachschauen.

Und - nur aus Interesse -, wie genau muss ich mir das denn vorstellen:

(06-03-2019 16:03)Marianne Sommer schrieb:  Ich habe meine auch alle geklebt und die Sabotagekontakte eliminiert. Das schlimmste was passieren kann ist, dass ich abends beim scharfschalten die Anlage nicht scharf bekomme, weil mir jemand im Schlafzimmer den Melder geklaut hat Big Grin

(06-03-2019 21:36)SafeHome Moritz schrieb:  Die rückseitigen Sabotagekontakte zu umgehen ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders oder auch Norm.

(07-03-2019 09:37)Jens Knoche schrieb:  [...] kommen dann so Blüten wie verklebte Sabotagekontakte [...] zustande.
[...]
Bei der Demontage können aber gerade Kunststofffenster durch den Kleber schon geschädigt sein oder der Melder zerbrechen und dann ist das Geschrei wieder groß.

Eliminieren klingt für mich so, als ob die Sabotagekontakte endgültig "hinüber" wären. Oder kann man die dann, wenn man die Melder in der nächsten Wohnung verschraubt, wieder "aktivieren"? Auch die Aussage von Jens klingt jetzt nicht so, als ob die Melder das so ohne Weiteres abkönnen... Huh
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-03-2019, 12:50
Beitrag: #17
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Hallo Thober,

dein Budget ist schonmal recht realistisch angesetzt, auch solltest Du gerade bei dem Wunsch die Anlage später in ein größeres Objekt mitzunehmen die Zentrale gleich "groß" genug auswählen um auf der sicheren Seite zu sein und nicht dann eine neue Zentrale kaufen zu müssen.

Grundsätzlich sollte jedes erreichbare Fenster (auch Dachflächenfenster, Obergeschosse, Balkone, etc.) berücksichtigt werden. Erreichbar heißt auch wenn z.B. mit einfachen Mitteln wie Räuberleiter, Regenfallrohre, Mülltonnen, Auotdach, Rankgitter oder ähnliches höher gelegene Ziele möglich sind.

Das Problem ist, das die Meldergehäuse aus Kunststoff bestehen und auf der Rückseite entweder mit Federn oder Mikrokontakten realisiert, wenn diese Verkleben oder aber eine extra zum Sabotageschutz perforierter Teil abreist, dann ist der Melder kaputt und Du brauchst einen Neuen. Das kostet nur unnötig Geld und Nerven. Muss nicht bei jedem Melder so sein, die Chance ist aber relativ hoch. Weiterhin halte ich nichts davon Sabotagekontakte zu "eliminieren" die haben ja ihren Sinn und nur in ganz seltenen und dokumentierten Ausnahmefällen kann man sowas machen.

Gruß Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-03-2019, 13:33
Beitrag: #18
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Hallo Jens,

danke für deine Antwort.

Hast du zufällig nähere Informationen dazu, welche Voraussetzungen ein Fenster(rahmen) erfüllen muss, damit die Melder der JA-100 passen? Oder wo ich die entsprechenden Informationen online finden kann? Mit Google bin ich leider nicht weit gekommen (s.o.).

Vielen Dank,
Thomas
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-03-2019, 13:41
Beitrag: #19
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Die Anlage zu demontieren und in der neuen Wohnung zu montieren halte ich für unrealistisch. Wenn du nämlich neu baust willst du mit Sicherheit dann Leitungen verlegen und keinen Funk mehr haben. Also entweder kleine billige Zentrale für die Wohnung und die da lassen (dann vielleicht doch DIY) oder du musst halt jetzt einen Alleskönner kaufen um für später auf Nummer sicher zu gehen. Es bleibt dann fast nur die complex 400 von Telenot. Die Hiplex oder MB Secure sind bei Funk leider nicht zu gebrauchen. Funk ist halt für die meisten professionellen Hersteller nur eine Notlösung. Bevor jetzt viele meckern warum Telenot oder Honeywell na ja da kann ich relativ sicher sein das es in 10 Jahren noch Bus 1 oder Bus 2 Komponenten gibt wenn die Anlage umgebaut werden soll.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08-03-2019, 13:48
Beitrag: #20
RE: EMA in Mietwohnung (EG/Hochparterre) - Tür/Fensterkontaktsender kleben?
Oder z.B. die JA-100+ die ist auch eine BUS-Hybridanlage und von vielen anderen Herstellern gibt es auch Material, nur nicht mit einem verdeckt liegenden Melder für Fenster/ Türen.

Tante Edit sagt: Thomas schau mal in Deine Privaten Nachrichten, habe Dir was zum 182M geschickt.

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  Mietwohnung mit ungünstigen Voraussetzungen Sandsturm 6 825 25-12-2018 18:34
Letzter Beitrag: evertech
  Funk-EMA in Mietwohnung j_winnfield 12 2.752 20-11-2015 14:33
Letzter Beitrag: j_winnfield
  Mietwohnung absichern bstk2k 0 1.612 27-07-2013 22:46
Letzter Beitrag: bstk2k
  Mietwohnung später EFH steveoutdc 24 6.104 01-04-2013 13:51
Letzter Beitrag: steveoutdc
  Rat gesucht: Funk-Alarmanlage für Mietwohnung & Funk-Video-Überwachung per Smartphone Amibobo 9 9.879 22-09-2012 11:08
Letzter Beitrag: rukoolla



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste