Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
31-10-2021, 14:27
Beitrag: #1
Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Hallo,

ich suche für den PLZ-Bereich 27xxx oder 28xxx Empfehlungen für eine NSL. Ich möchte meine EMA via Contact ID aufschalten und wäre auch an einem Interventionsdienst interessiert, wenn ich mir das leisten kann Wink

Ich würde mich über Empfehlungen freuen, die mit eigener Erfahrung verbunden sind.

Vielen Dank und Gruß !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31-10-2021, 20:37
Beitrag: #2
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Moin,

Aufschaltung und Intervention kann man auch gerne Trennen. So entsteht kein Konflikt wenn die Intervention verzögert erfolgt.

Viel Erfolg

Andreas
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31-10-2021, 22:14
Beitrag: #3
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
NSL kann ich Stadtritter empfehlen - auch wenn die sich inzwischen wohl mehr in Richtung Alarmanlagenverkauf/Vermietungsgedöns mit angebundener NSL entwickeln. Lassen sich i.d.R. auf Sonderlösungen ein und sind sehr kundenfreundlich.

Intervention über die gebucht läuft bei denen über ein großes internationales Unternehmen - einen Namen nenne ich mal nicht. Ich kann nicht sagen, wie es andernorts aussieht, aber hier ist das definitiv nicht empfehlenswert, weil der Bereich für den Interventionsfahrer einfach viel zu groß gewählt ist - also Schichtführer = der einzige Interventionsfahrer für nen Bereich von weit über 1000km² mit einer Großstadt und zwei größeren Städten (der zusätzich auch Reverdienste macht). Der hat sein Revierfahrten-Revier zwar in der zentral gelegenen Stadt, aber da brauchste teilweise schon 15 Minuten bis zur Autobahn jenachdem wo du bist... Oder wenn er gerade bei ner Intervention am anderen Ende seines Einsatzgebiets ist oder bei nem Schließdienst mit Parkplatzbegleitung des Mitarbeiters.. Da sind die 20 Minuten nach VdS kaum regulär einzuhalten, sofern du nicht gerade zufällig da bist, wo der Schichtführer gerade ist. Im besten Fall ist dann nach 20 Minuten ein anderer Revierfahrer ohne Schlüssel zur Außenkontrolle da... Im schlechtesten Fall net mal das.

Und ich habe Verständnis dafür, dass abgelegene Orte mehr als 20 Minuten brauchen: Wenn ich aber selbst in einer 130 000 Einwohner-Stadt keine zuverlässige Intervention hinbekomme, weil mein Interventionsfahrer eventuell gerade 80 Fahrtkilometer weit weg ist, dann ist das eben maximal "begrenzt empfehlenswert"...

Da würde ich mir erstmal die örtlichen Wachdienste anschauen. Es gibt Gegenden, da gibt es Top-Interventionsdienste (bspw. F+G in Maulbronn) und es gibt Gegenden, da sieht es eher mau aus. Am besten schauen, dass ne durchschnittliche Interventionszeit angegeben ist im Vertrag, die einzuhalten ist, und die ggf. ab und zu mal austesten - und wenn sie zu oft nennenswert darüber liegen, kannste außerordentlich kündigen.

www.km-sicherheitstechnik.de
Alarmanlagen von Telenot, Jablotron und Vesta/i-Smart | Videofied als Videoverifikation und mobile Alarmanlage | Schutznebel | IP-Kameras
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
31-10-2021, 22:52
Beitrag: #4
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Im Alarmfall empfehle ich meinen Kunden als Intervention die 110 und wenn das auch mal 80,- € kosten sollt, wobei mir in meiner Region kein einziger Fall bekannt ist, wo dieser Betrag bezahlt werden musste.

SSB-Security,de - Sicherheitstechnik Siegen
Einzugsgebiet: Südwestfalen, nördliches Hessen und nord-östliches Rheinlandpfalz. Alarmanlage - Videotechnik - Zutrittskontrolle
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 01:02
Beitrag: #5
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Ist ne super Empfehlung... Also haste ein großes Grundstück mit Sichtschutzzaun, bei dem die Polizei nicht mal bis ans Objekt selber rankommt, also die Alarmauslösung an sich gar net überprüfen kann, weil sie von der Grundstücksgrenze aus gar net sehen kann, ob alle Fenster und Türen intakt sind? Und die Anlage wird dann ohne Innenkontrolle und Kontrolle, ob das alarmauslösende Fenster vielleicht offen steht und vom Wind bewegt wurde (ja: Idealfall wären Aufdruckbolzen, klar), aus der Ferne zurückgesetzt?

Ich empfehle grundsätzlich auch, dass man bei allem was kein s/us vergessen nach Zeitplan oder Auslösung eines Kamera-Bewegungsmelders ohne Auffälligkeiten im Bild ist auch direkt die Polizei alarmieren sollte - aber eben bei Bedarf (d.h. Objektverantwortlicher nicht in der Nähe) den ID dazu. Der Interventionsdienst ist als Schlüsselzubringer, für die Innenkontrolle und das Rücksetzen der Anlage nach Überprüfung der alarmauslösenden Meldelinie auf Verschluss (sofern sinnvoll) und sichtbare Schäden an Meldern, die einen weiteren Falschalarm bedeuten könnten, meiner Ansicht nach eben unerlässlich, sofern kein Objektverantwortlicher innerhalb vergleichbarer Zeit vor Ort sein kann.

Wenn ich natürlich in 10 Minuten daheim bin, kann ich der NSL immer noch die Anweisung geben: Polizei alarmieren, ID nicht. Polizei mitteilen, dass Objektverantwortlicher in spätestens 15 Minuten vor Ort ist. Wenn ich aber gerade am anderen Ende von Deutschland bin oder gerade besseres zu tun habe, dann habe ich eben die Möglichkeit auf den ID zurückzugreifen.

Auch bei Auslösung eines einzelnen Rauchmelders kann der ID sinnvoll sein, um die Schäden durch den Feuerwehreinsatz zu reduzieren. Ist von außen kein Hinweis auf einen Brand feststellbar, wartet die Feuerwehr nämlich auch gerne noch die 10 Minuten auf den ID als Schlüsselzubringer (~7 Minuten bis zum Eintreffen der Feuerwehr, 5 Minuten Erkundung von Außen; dann sind +10 Minuten = 22 Minuten, bis dahin sollte der ID planmäßig da sein). Je nach Sicherheitsniveau des Objekts kann aber sogar bei bestätigtem Brand der ID der Feuerwehr einen schnelleren Zugriff ermöglichen als der gewaltsame Zutritt. (Und wer hat schon ein 3k€ PIN-Schlüsseldepot auf FSD Kl. 3-Niveau?)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 01:22
Beitrag: #6
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Ich weiß ja nicht wo Du lebst, aber das ist hier ländlicher Raum, wo sich knapp 200.000 Menschen auf einer Fläche von 1150 km² verteilen. Zum Vergleich, Köln hat 400 km² bei 1,2 Mio Bewohnern und dazu noch ein gut ausgebautes Straßennetz, während man hier auf 5 Km zehn 90 Grad Kurven fährt. Es gibt nur zwei Dienste am Ort die Intervention betreiben und unter Missachtung sämtlicher Geschwindigkeitsgebote und der Akzeptanz von ca. 10 Blitzerfotos benötigen die ca. 1,25 Std. zu meinem nordöstlichsten Kunden (Willingen bei Winterberg). Da wartet keine Feuerwehr und auch sonst niemand um ins Objekt zu gehen, wenn die EMA einen Alarm aus unbekannten Gründen auslöst, kommt die Polizei und sonst niemand. Man könnte auch einen Wachdienst aus Kassel Paderborn oder Dortmund beauftragen. Das kommt alles auf's selbe hinaus. Intervention funktioniert in meiner Gegend durch Wachdienste zu 66% nicht, weil in 30 Min. unerreichbar, aber eine Dienststelle der Polizei gibt's alle 15 bis 20 km.

SSB-Security,de - Sicherheitstechnik Siegen
Einzugsgebiet: Südwestfalen, nördliches Hessen und nord-östliches Rheinlandpfalz. Alarmanlage - Videotechnik - Zutrittskontrolle
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 08:46
Beitrag: #7
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Die Problematik der Interventionsdienste ist doch hinlänglich bekannt. Man muss da nun kreativer werden, um pragmatische Lösungen hinzubekommen.
0815 war gestern, das muss heute anders gehen. Es gibt geprüfte Schlüsseltresore für Aufzugsbauer, die kann man gerne mal für ne Nebeneingangstüre missbrauchen.
Elektroschlösser kosten heute auch nicht mehr die Welt. Aufschaltung kann überregional erfolgen. Der Interventionsdienst ist meiner Meinung nach je grösser, je schlechter, gerade im ländlichen Raum.
Auch hier gilt: du bekommst das, was du bezahlst.
Wir haben uns von der Billigschiene komplett verabschiedet und bieten nur noch Qualität, Zuverlässigkeit und gute Löhne und Arbeitszeiten.
Es gibt bei uns genügend Leute, die dieses Sicherheitsgefühl bezahlen (wollen).
Der Rest kann den Nachbarn, Polizei oder anderes buchen.
Wobei wir den Nachbarn, Verwandte in der Nähe oder sehr gute Freunde als schlüsselzubringende Vertrauenspersonen keinesfalls ausser acht lassen.
Auch hier gilt: du brauchst eine Gefahrenmeldeanlage, welche die Definition auch wert ist. Da scheiden Selbstbauprojekte eher aus, der Technische Leiter unserer NSL fährt da auch schon mal raus und schaut sich das Objekt an. Nicht wenige hat er schon abgelehnt oder es wurde umprojektiert.
Fazit: eine Empfehlung ausm Forum ist hier eher rudimentär, ohne eine Objektbegehung durchgeführt zu haben.

Erfahrung ist eine nützliche Sache.
Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie brauchte. (Goethe)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 08:57
Beitrag: #8
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
@ssb: Okay, da hast du definitiv Recht. Es gibt natürlich Gebiete, die so ländlich sind, dass niemand wirklich ausreichend schnell vor Ort sein kann. Bleibt die Frage, was dann deine Alternative ist. Nur Polizei alarmieren kann nicht die Lösung sein je nach Objekt, wenn von der Straße eine Außenkontrolle nicht möglich ist. Dann brauchst du entweder eine ausreichende Anzahl von Objektverantwortlichen und Schlüsselzubringern (Nachbarn, Freunde, whatever), dass quasi garantiert immer einer in der Nähe ist, oder wenigstens ein FSD Klasse 1 mit elektronischem Schließzylinder und PIN, dass die Polizei aufs Grundstück kann für ne Außenkontrolle (ins Objekt selber reingehen würden se ohne Objektverantwortlichen eh nicht im Regelfall).

Und dass selbst in Bereichen mit ner Großstadt und zwei größeren Städten ID je nach Anbieter nicht funktioniert, hab ich ja erwähnt.. Wobei das eigentlich traurig ist. Nur hier lässt sich eben im Normalfall dann noch eine Alternative finden, die ein sinnvolleres Vorgehen pflegt als der genannte große Anbieter - aber im massiv ländlichen Raum wird das schwierig, das stimmt.

@fina: Schlüsseltresore für Objektschlüssel sind halt u.U. ziemlich teuer, wenn der Versicherer nicht nett ist. Weil dann gibts ja im Worst Case fast nur das Kruse ESD - das ist ja ein FSD Klasse 3 nur mit PIN, da sagt ja kein Versicherer was dagegen. (Und Geld für Sicherheit hin oder her: Ob man am Ende wirklich einige tausend Euro für den Schlüsseltresor ausgeben will..) Und Elektroschlösser sind je nach Anzahl der relevanten Türen (Gartentor, Hauseingangstür, Wohnungseingangstür) auch schnell noch teurer.

Ist der Versicherer ansatzweise nett, sollten Lösungen wie der Rohrtresor Push mit zusätzlichem PIN-Pad (Öffnen nur nach Auslösung + PIN) im Regelfall auch kein Problem sein. Auch die Aufputzvariante "Dienstleistungssafe push" könnte in den meisten Wohngebieten von vielen Versicherern akzeptiert werden - weil wenn plötzlich jemand mit ner Flex an das Ding rangeht, fällt das in nem Wohngebiet tendenziell schon auf.

Was aber preislich immer gut geht und für Alarmauslösungen für die Polizei i.d.R. ja ausreicht (außer Überfallalarm geht die Polizei ohne Objektverantwortlichen ja im Regelfall eh nicht rein, selbst wenn Schlüsseltresor existiert) sind Schlüsseltresore für z.B. Gartentor, da die weniger starke Anforderungen an die Sicherheit haben und der Versicherung nicht gemeldet werden müssen.

www.km-sicherheitstechnik.de
Alarmanlagen von Telenot, Jablotron und Vesta/i-Smart | Videofied als Videoverifikation und mobile Alarmanlage | Schutznebel | IP-Kameras
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 10:08
Beitrag: #9
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Ich bezweifel das grade stark aus dem Umgang mit der Polizei, dass die irgendwelche Spielchen mit Schlüsseltresoren überhaupt mitmachen, wenn es sich nicht grade um irgendwelche superkritische Objekte handelt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 10:16
Beitrag: #10
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
In unserer Region bekommt den Schlüssel i.d.R. der Nachbar, wo die Kinder in die selbe Schule gehen und die Eltern im gleichen Schützenverein sind. Wenn was passiert, wir reflexartig beim Nachbarn geklingelt und da bekommt man dann alles was man benötigt.

SSB-Security,de - Sicherheitstechnik Siegen
Einzugsgebiet: Südwestfalen, nördliches Hessen und nord-östliches Rheinlandpfalz. Alarmanlage - Videotechnik - Zutrittskontrolle
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 12:35
Beitrag: #11
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
@ssb: Gut, so ein Vertrauen zu Nachbarn muss man erstmal haben. Nicht jeder hat überhaupt Lust darauf, großartig Kontakt mit seinen Nachbarn zu pflegen - oder überhaupt direkte Nachbarn (Alleinlage).

Ich z.B. habe auch EINEN entsprechend vertrauenswürdigen Nachbarn - aber wer weiß, ob der im Ernstfall auch daheim ist? Somit hätte ich einen Schlüsselträger zusätzlich zu meiner Wenigkeit.

Ein Schlüsseltresor ermöglicht aber auch Leute Schlüsselträger zu machen, denen man aus Naivitität oder auch einfach Sorglosigkeit den Schlüssel nicht anvertrauen will. Solange er trotzdem vertrauenswürdig ist, kannst du ihn aber mit nem Schlüsseltresor auch zum Schlüssslträger machen. Kleines Beispiel: Person vertrauenswürdig, aber gottverdammt naiv, hat den Schlüssel einer Verwandten herausgegeben während sie im Urlaub war und er den Schlüssel für Notfälle hatte. Mit nem Schlüsseltresor wäre das nicht passiert.

www.km-sicherheitstechnik.de
Alarmanlagen von Telenot, Jablotron und Vesta/i-Smart | Videofied als Videoverifikation und mobile Alarmanlage | Schutznebel | IP-Kameras
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 15:23
Beitrag: #12
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
(31-10-2021 20:37)angos_ schrieb:  Aufschaltung und Intervention kann man auch gerne Trennen. So entsteht kein Konflikt wenn die Intervention verzögert erfolgt.

Ich persönlich finde "alles aus einer Hand" sinnvoller - da kann sich niemand wegducken wenn's mal Schwierigkeiten gibt. Bei getrennten Dienstleistern besteht immer das "Risiko" das die versuchen sich gegenseitig den schwarzen Peter zuzuschieben und der Kunde am Ende im Regen steht.
Ist aber Ansichtssache und ich habe Verständnis dafür, dass es in manchen Regionen nicht so einfach ist wie in Ballungsräumen.

Stadtritter hat soviel ich weiss keine eigene NSL - das ist doch nichts anderes als ein Vermittler, der die Aufschaltungen über die Securitas Leitstelle abwickelt (und wahrscheinlich daran auch noch verdient).

Ich würde mal Google bemühen - die PLZ lässt auf Großraum Bremen schliessen, da gibt es doch bestimmt genügend ordentliche Anbieter.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 15:54
Beitrag: #13
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
Zitat:Stadtritter hat soviel ich weiss keine eigene NSL
Äh, doch. Die suchen Leitstellenmitarbeiter laut deren Webseite, ich hab indirekt den Prozess der EBÜS-Umsetzung bei deren Leitstelle mitbekommen im Kontakt mit deren NSL-Leiter und die haben Fördergelder für den Aufbau der eigenen NSL bekommen.

Also doch: Die haben eine eigene Leitstelle.

Und dass die auch selber EMA auf vielleicht sogar fragwürdigen Vertriebswegen vertreiben, stört mich tatsächlich nur begrenzt. Das würde bspw. Securitas über Verisure auch machen und über etwas weniger proaktive Vertriebswege macht das fast jeder Wachdienst mit Leitstelle, dass er selber Sicherheitstechnik anbietet. Solange das also eine faire Geschäftsbeziehung ist und die bei meinen Kunden keine Werbung für ihre EMA machen (warum auch: meine Kunden haben ja bereits eine), ist das für mich absolut okay.

www.km-sicherheitstechnik.de
Alarmanlagen von Telenot, Jablotron und Vesta/i-Smart | Videofied als Videoverifikation und mobile Alarmanlage | Schutznebel | IP-Kameras
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-11-2021, 16:12
Beitrag: #14
RE: Empfehlung NSL und/oder Wachdienst
(01-11-2021 15:54)KMsicherheitstechnik schrieb:  Also doch: Die haben eine eigene Leitstelle.

Ok ... ich habe mit denen nichts zu tun, von daher waren meine Informationen offenbar nicht ganz aktuell Wink.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  IP-Aufschaltung Wachdienst testen Dingdong 12 2.244 05-04-2021 14:18
Letzter Beitrag: Dingdong
  GSM kommuniziert nicht mehr mit dem Wachdienst Amigos 26 2.868 21-02-2021 19:11
Letzter Beitrag: peteralarm
  Kosten, welche, sind bei einer Aufschaltung zum Wachdienst einzuplanen? Andre3 17 14.058 30-09-2018 10:57
Letzter Beitrag: funkistnichtalles
Rolleyes Wachdienst CH dermitdemwolftanzt 7 4.740 06-03-2017 16:01
Letzter Beitrag: dermitdemwolftanzt
  Suche Alarmverfolger - Wachdienst im PLZ Bereich 288... Emergency 6 6.114 29-02-2016 11:13
Letzter Beitrag: Emergency
  Schluessel beim Wachdienst lassen ? kayman 15 14.629 12-07-2014 21:30
Letzter Beitrag: timbaum
  Wachdienst notwendig oder geht auch Polizei? pawa2 8 12.377 06-03-2014 09:07
Letzter Beitrag: Time_to_wonder
  Welchen Wachdienst/ AES? Royal_JS 0 5.928 23-07-2012 12:40
Letzter Beitrag: Royal_JS
  Erfahrung mit Wachdienst in Region Hanau ? JS12 1 6.363 20-05-2012 21:39
Letzter Beitrag: Ollik
  Bewertung Wachdienst chris 3 13.836 19-01-2008 00:13
Letzter Beitrag: Ollik



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste