Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
05-01-2021, 09:53
Beitrag: #21
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Hallo Martina,

das von mir empfohlene Vanderbilt ACT10 ist eine autarke Tastatur mit vielen Möglichkeiten. Du klemmst es an beide Garagentore, änderst den Mastercode, verlötest die Brücke zum Zurücksetzen und legst es eventuell mit auf die EMA/Sabotage(?) oder baust dir eine Sirene direkt an den Kontakt. Programmieren kann du 2 Relais mit zwei unterschiedlichen Codes. Standardmäßig ist der Code 4stellig,man kann ihn aber auch leicht auf 6 Stellen erhöhen.

@5624 es war die Rede von einer Sabotage-geschützten Steuerung für 2 Garagentore.

Wollte das nur nochmal klargestellt haben. Das effeff Codeschloss ist fast so gut wie das Vanderbilt. Big Grin Cool

mfg

Errichter für EMA(Honeywell/Telenot(UTC))/Video/Zutrittskontrolle/Fluchtür-Steuerungen/Brandmeldeanlage
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 10:20
Beitrag: #22
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
..... man könnte auch noch eine Honeywell MB Secure als Zutrittskontrolle einsetzen..... oder UTC ATS Master..... oder Telenot Complex 3000...... [nicht ganz ernst gemeint, aber sicher]

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 11:06
Beitrag: #23
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
... nur um noch mal klarzustellen Arrow

Mir geht es darum, dass es nicht möglich ist, dass das außen (öffentlich zugänglich) befindliche Eingabegerät (ob mit oder ohne Auswerteeinheit) geöffnet und durch Kurzschließen der beiden (aus der Torsteuerung stammenden) Adern zum Öffnen des Tor führen kann. Big Grin

Diese Art der Sabotage/Missbräuchlichen Nutzung schien mir bei Verwendung von getrennten Eingabe- und Auswerteeinheiten am ehesten nicht möglich. Huh

Immer daran denken: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wobei die Schwierigkeit ist, das schwächste Glied als solches zu erkennen, bevor es andere erkannt haben! Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 11:59
Beitrag: #24
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Zitat:Sehe ich das richtig, dass für 2 voneinander unabhängige zu steuernde Garagentore zwar nur eine Eingabeeinheit jedoch 2 Sbord´s (= 2 schaltbare Relais) erforderlich sind Huh
Jup. Aber man kann die Problemlos parallel schalten und dann halt bspw. über unterschiedliche Codes oder wie ich es idR mache PIN + 1 = Tor 1 und PIN + 2 = Tor 2 (also der Code im Controller halt um eine Stelle länger = bis zu 10 unterschiedliche Geräte steuerbar). Ich weiß nicht wieviele man parallel schalten kann, also mein Rekord sind 4 Stück.
Klar: Das PIN verwalten ist was aufwendiger, da man dann halt bei jedem Ding den PIN/Transponder hinzufügen oder löschen muss. D.h. für gewerbliche Anwendungen oder andere Anwendungen mit eher hoher Fluktuation gibt es bessere Lösungen. Aber im Privatbereich empfehl ich die Dinger gerne und benutze sie auch bei eigenen Verwendungen.

Zitat:Wer sagt denn, dass es nicht irgendwo "Master"-Karten/Master-Code gibt, die sämtliche Sbords (Auswerteeinheiten) wieder resetten bzw. für Master-Karten/Code-Inhaber eine Verfügungsgewalt eröffnen

1. Für den Hersteller und den Distributor wären das der sichere Tod - warum sollte jemand so etwas tun?
2. Damit so ein Code eine reele Gefahr für die einzelne Anwendung ohne erhöhtes Risikoprofil wird, müsste er stark verbreitet werden und somit würde es auch dir bekannt werden.
2. Niemand weiß von außen, dass du ein Sboard benutzt. Hinter einem Wiegand-Leser kann eine riesige Auswahl an Controllern stecken. (Und wenn man gar nicht will, dass jemand wissen kann, dass man überhaupt einen SBoard besitzt: Man kann sich Sachen btw bei Bedarf auch an Freunde schicken lassen - mach ich bei privaten Bestellungen von Sachen mit mechanischem Schlössern seit jeher so. Selbst wenn dann jemand einen Nachschlüssel per Code fertigen lassen würde, der er irgendwie erhalten hat bevor das Ding vollständig unter meiner Kontrolle war, wüsste er nicht wo er das Schloss findet.)

Btw: Ich bin ja bei Fragen der Sicherheitstechnik selber teilweise unglaublich paranoid (siehe die Schlüsselsache), aber in der Hinsicht mache ich mir absolut keine Sorgen. Da müsste ich mehr Angst bei Sachen wie der App-Steuerung über die Cloud bei einer EMA haben (wobei afaik auch da zumindest bei Jablotron die PIN ja von der Zentrale überprüft wird, womit die Cloud auch nur eine Eingabeeinrichtung ist und der Verschlüsselung der Übertragung vertrau ich als ITler dann doch soweit - gibt da draußen aber bestimmt auch Billigsysteme bei denen die Cloud wirklich aktiven Zugriff ohne PIN hat..).

Zitat:Diese Art der Sabotage/Missbräuchlichen Nutzung schien mir bei Verwendung von getrennten Eingabe- und Auswerteeinheiten am ehesten nicht möglich.
Das ist auf jeden Fall ne sinnvolle Sache - ich würde niemals außer an Hauseingangstüren von Mehrfamilienhäusern oder in Bereichen die 24/7 von einem Pförtner überwacht sind ohne abgesetzten Controller arbeiten. Ein Kurzschluss auf der Reader-Seite öffnet dann eben kein Relais und wenn du höhere Spannungen als zulässig in die Reader-Seite jagst, sollte es zwar den Controller killen, aber eben das Relais i.d.R. nicht öffnen. Wobei letzteres halt auch nie zu 100% ausgeschlossen werden kann, aber welcher Einbrecher hat schon nen Hochspannungsgenerator oder ein ESD-Testgerät dabei?

www.km-sicherheitstechnik.de
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 13:24
Beitrag: #25
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Zunächst Heart lichen Dank für die umfangreiche Erörterung.

Ich werde mich auf jeden Fall mal einlesen Lightbulb und dann entscheiden, ob ich eher auf die bewährte, leicht nachvollziehbare Technik/Programmierung setze (wenn es dann günstig in der Bucht angeboten wird) oder doch Deinem Produkthinweis folge.

Aktuell sind die Prioritäten anders gesetzt Big Grin

Immer daran denken: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wobei die Schwierigkeit ist, das schwächste Glied als solches zu erkennen, bevor es andere erkannt haben! Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 13:31
Beitrag: #26
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Hallo Martina,
ich kann deine Bedenken und dein Sicherheitsbedürfnis durchaus nachvollziehen. Aber auch bei dem von mir vorgeschlagenem Dahua System kannst du an dem Kartenleser/ Codeeingabegerät kurzschließen was du willst, es wird sich kein Tor öffnen. Wie auch KMsicherheitstechnik das schon beschrieben hat, einen Mastercode um alle Anlagen öffnen zu können gibt es auch bei Dahua nicht.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 13:55
Beitrag: #27
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
(05-01-2021 13:31)peteralarm schrieb:  Hallo Martina,
ich kann deine Bedenken und dein Sicherheitsbedürfnis durchaus nachvollziehen. Aber auch bei dem von mir vorgeschlagenem Dahua System kannst du an dem Kartenleser/ Codeeingabegerät kurzschließen was du willst, es wird sich kein Tor öffnen. Wie auch KMsicherheitstechnik das schon beschrieben hat, einen Mastercode um alle Anlagen öffnen zu können gibt es auch bei Dahua nicht.
Du meinst, er ist nicht öffentlich bekannt. Es ist jetzt nichts gegen chinesische Technik zu sagen, aber niemand, meist noch nicht mal die Hersteller selbst, können mit Sicherheit bestätigen, dass es sowas nicht doch gibt. Von den Chinesen wird es immer behauptet, bei den Amis ist es bewiesen, dass selbst anerkannte Technik Hintertüren hat.
Bei deutschen Produkten hab ich so ein gewisses Vertrauen, weil einfach die politische Orientierung bei den Themen ganz klar eine andere ist. Aber am Ende gibt es auch in der BRD immer häufiger Vorstöße in Richtung öffentlicher Sicherheit, die zu Lasten der privaten Sicherheit gehen können, zum Glück nicht so massiv wie in den USA.

Bei chinesischer Technik kommt aber häufig hinzu, dass dort im kostengünstigen Segment in der Entwicklung Quick&Dirty die Regel ist. Daher sieht man Programmen aus chinesischer Entwicklung dieses auch an und häufig werden veraltete Techniken eingesetzt (ich glaube Dahua-Kameras benötigen heute noch ein ActiveX-Plugin und damit einen Internet Explorer für die vollständige Funktion des Webinterfaces).

Ich selbst bin offen für Technik aus aller Welt, aber ich hinterfrage diese auch sehr kräftig. Es muss im Netzwerkbereich nicht immer Cisco sein, Huawei kann es genauso und ist sogar "weltoffener", was alleine durch die Politik der USA kommt, die Cisco z.B. dazu zwingen, die Kryptografie für Export-Geräte zu begrenzen.
Wenn man den technologischen Fortschritt der USA ausblendet, ist das auch nur ein Land der sogenannten Dritten Welt.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 14:25
Beitrag: #28
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Zitat:und dann entscheiden, ob ich eher auf die bewährte, leicht nachvollziehbare Technik/Programmierung setze (wenn es dann günstig in der Bucht angeboten wird) oder doch Deinem Produkthinweis folge
Im Privatbereich spricht da auch nichts dagegen gebrauchte Technik zu nutzen. Ich verbau dann, wenn günstig gewünscht ist, lieber ein mäßiges preiswertes Produkt für das ich dann zumindest bei Gewährleistungsfällen den selben Anspruch gegen den Distributor habe wie der Kunde mir gegenüber und wo ich weiß, dass nix kaputt gebastelt wurde. Weitergehende Garantie hab ich da dann zwar auch nicht, aber geb ich dann eben auch nicht, wenn möglichst günstig gewünscht ist.

www.km-sicherheitstechnik.de
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 15:32
Beitrag: #29
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
@5624
damit magst du zum größten Teil schon Recht haben. Ich denke jedoch nicht, das ein großer Hersteller ein Interesse an so etwas hat.
Sicher, garantieren das es so etwas wie einen "Mastercode" nicht gibt, wird dir kein Hersteller. das gilt auch für das ganze Apple Zeugs.
Wie kann es sonst sein, das auf gesperrte IPhones oder IPads von den Kriminaltechnischen Behörden trotzdem zugegriffen werden kann? Den Amis vertraue ich da im übrigen genausoweit wie den Chinesen, auch ein Grund warum mir kein angebissenes Ost ins Haus kommt Cool
Man muss jedoch dabei immer im Auge behalten, ob der "normale" Dieb/ Einbrecher über diese Technik verfügt (denke eher nicht) und ob sich spezialisierte Diebesbanden für eine Garage, auch wenn da ein wertvoller Oldtimer drinsteht den entsprechenden Aufwand betreiben. Ausschließen kann man das jedoch auch nicht.
Man muss halt immer abwägen zwischen Aufwand und Nutzen und dabei das richtige Verhältnis im Auge behalten.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 16:35
Beitrag: #30
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Ihr habt sicherlich ALLE recht, wenn man alles in entsprechende Relation bringt. Aber die technisch pfiffigen Lightbulb Leut'chen nehmen eher zu statt ab. Einmal irgendwo im Netz gepostet oder ein unbedachter Moment, dann macht so was die Runde (wird geteilt Confused ), ohne das man da noch mal einen Deckel drauf bekommt.

Ich bin eben so gestrickt Exclamation : Alle Probleme die ich von vorn herein ausschließen kann, sollen auch ausgeschlossen werden. By the way: Irgendwann nimmt dann die Bequemlichkeit zu Lasten der Sicherheit überhand. So wird z. B. aus der Klasse 3 Complex eine Klasse 1, nur weil man zu faul ist und die Unscharfschaltung aus dem Auto mit einer MBT240 tätigt. Big Grin

Allerdings bin ich froh, dass Ihr meine Ansichten zumindest teilweise ernst nehmt. Meine Signatur kommt ja nicht von ungefähr Angel

Zitat:Du meinst, er ist nicht öffentlich bekannt. Es ist jetzt nichts gegen chinesische Technik zu sagen, aber niemand, meist noch nicht mal die Hersteller selbst, können mit Sicherheit bestätigen, dass es sowas nicht doch gibt.

Unabhängig vom Land wird es nicht der erste Fall sein, wo ein Entwickler entsprechende "Türen" einbaut und erst wenn "Scheine/Job/Naturalien/Zusagen/..." fließen von einer Veröffentlichung absieht. Hab mal einen Bericht über ein Deutsches Unternehmen gelesen, die nichts anderes machen, als Technik zu generieren, die über irgendwelche "nicht unbedingt ganz legale" Methoden Informationen zugänglich machen und diese Technik weltweit an (staatliche) Abnehmer liefern. Vielleicht ist es auch gut, dass man nicht alles weiss. Blöd nur, wenn so Assange's auftauchen Cool

Immer daran denken: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wobei die Schwierigkeit ist, das schwächste Glied als solches zu erkennen, bevor es andere erkannt haben! Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 16:51
Beitrag: #31
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Zitat:Bequemlichkeit zu Lasten der Sicherheit überhand. So wird z. B. aus der Klasse 3 Complex eine Klasse 1, nur weil man zu faul ist und die Unscharfschaltung aus dem Auto mit einer MBT240 tätigt.
Kurze Frage: Bin ich grade dumm? Das MBT240 ist doch Klasse 2 und auf Grund der Code-basierten Freigabe unproblematisch? Ein MBT241 hat natürlich außerhalb des Sicherungsbereichs niemals etwas verloren - wobei ich es auf Grund der Resetfunktion generell als absolut problematisch empfinde.

www.km-sicherheitstechnik.de
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 16:53
Beitrag: #32
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Shy Du könntest das auch mit einer Complex400 und 2 Tastaturlesern lösen. RFID aus und nur Schaltfunktion auslösen.....Blush

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
05-01-2021, 17:02
Beitrag: #33
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
@KMsicherheitstechnik: Durch das Funk-Gatway (welches für das MBT240 erforderlich wird) ist es nur noch Klasse 1 Sleepy

@peteralarm: ICH (wenn es denn bei mir wäre) könnte es so lösen. Aber dort wo die Aufgabe zu bewältigen ist, gibt es keine Complex Undecided

EDIT: Da sieht man mal wieder, dass ich nicht vom Fach bin: Statt Klasse 1 bzw 3 hätte ich A und C schreiben müssen.

Immer daran denken: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wobei die Schwierigkeit ist, das schwächste Glied als solches zu erkennen, bevor es andere erkannt haben! Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-01-2021, 17:33
Beitrag: #34
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Garagentor Auf Zu. Wieso kein Ekey Fingerprint?
Herumtippern auf einer Codetastatur ist doch heute nur noch eine Notlösung in Kombination mit Fingerprint. Wenns denn unbedingt sein muss indem kein Schlüsselsafe verbaut ist und der Zugang von innen nicht möglich.

11.Gebot:
Du sollst die Alarmanlage nicht kombiniert mit einer Türverschlusseinrichtung deaktivieren.
—-
Fragen bitte immer ins Forum und nicht meinen Postkasten anfüllen. DANKE!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-01-2021, 21:33
Beitrag: #35
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Wenn man kein Schreiner ist und noch alle Finger hat, kann man dann 10 Tore mit dem "Ekey Fingerprint" steuern Huh

Spaß beiseite, schau ich mir natürlich auch an. Allerdings hab' ich jetzt das Set entdeckt, wo auf der anderen (=Innen)Seite der Schlüssel mit gedreht wird. Das da auch Relais geschaltet werden, hab' ich noch nicht gelesen Confused

Immer daran denken: Jede Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied. Wobei die Schwierigkeit ist, das schwächste Glied als solches zu erkennen, bevor es andere erkannt haben! Cool
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06-01-2021, 21:41
Beitrag: #36
RE: autonome, sabotagesichere Torsteuerung (mittels Code-Eingabe) gesucht
Schau dir halt nicht den ekey-Uno an, sondern einen Fingerprint-Reader zum verkabeln?

www.km-sicherheitstechnik.de
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum.html
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste