Thema geschlossen 
 
Themabewertung:
  • 38 Bewertungen - 3.18 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Sabotagealarm
20-11-2013, 11:51
Beitrag: #1
Sabotagealarm
Guten Tag !

Ich verwende eine 10 Jahre alte Alarmanlage von Monacor, über die Tür/Fensterkontakte Öffnungsmelder, Glasbruchmelder PG , Innen/Aussensirene, Wählgerät, Türschleusen in
Verbindung mit Siedle.
Die Anlage lief 10 Jahre lang völlig fehlerfrei, lediglich ein neuer Akku war erforderlich.

Nun gab es in letzter Zeit sporadisch Sabotagealarme, die in Zeiten der Scharfschaltung der Anlage zu "normalen" Alarmen führten. Die Anlage zeigt immer die auslösende Sabotagelinie an.

Beim Studium hier im Forum habe ich gelernt, dass das Finden eines Sabotagefehlers sehr aufwendig sein kann, weil ja alle Komponenten der Anlage darüber geschaltet sind.
Mir ist aber zudem nicht klar, wie man den Fehler finden kann, in Zeiten, bei denen die Anlage keinen Fehler anzeigt.

Meine Vorgehensweise war folgende:

1. Den Installateur der Anlage bestellt, dieser wollte sich mit Monacor in Verbindung setzen. Hat sich nie wieder gemeldet...

2. Einen Elektrobetrieb in der Nähe angerufen. Antwort: Was wir nicht gemacht haben, reparieren wir auch nicht...

3. Fachbetrieb für Alarmanlagen angerufen, dieser ließ sich alle Details per Mail senden und meldete sich nie wieder...

4. Über einen befreundeten Elektromeister (macht aber keine Alarmanlagen) wurde mir ein Spezialist empfohlen. Dieser schaute sich alles an , machte diverse Termine und hielt keinen einzigen Termin ein, sprich - er kam niemals wieder...

Kann mir vielleicht jemand aus dem Forum einen Tip geben ? Was mache ich falsch oder wo könnte mein Problem liegen ? Ich möchte lediglich von Fachleuten gegen ordentliche Rechnung mein o.g. Problem beseitigt bekommen oder zumindest aufgezeigt bekommen, wie man das Problem angehen könnte.

Vielen Dank !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
20-11-2013, 12:18
Beitrag: #2
RE: Sabotagealarm
Aus der Ferne ist es wirklich schwer, zu helfen. Gib doch einfach mal Deine PLZ an, vielleicht ist ja einer von uns ganz in Deiner Nähe.

[size=small]Aus Zeitgründen sehe ich meistens von der Korrektur von Schreibfehlern ab. Man möge es mir fazein.[/size]
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
25-11-2013, 18:35
Beitrag: #3
RE: Sabotagealarm
(20-11-2013 11:51)cleverfrank schrieb:  Nun gab es in letzter Zeit sporadisch Sabotagealarme, die in Zeiten der Scharfschaltung der Anlage zu "normalen" Alarmen führten.

Nun, wenn du die Linie kennst und nicht gerade ein Hochhaus besitzt, sollte der Fehler zu finden sein.

Aber um dir helfen zu können, brauchen wir mehr Infos zu deiner Anlage.

1. Was für eine Linie ist das? Sind da Melder drauf? (welche?) oder nur Sabotagelinie?

2. Ist vor kurzem etwas verändert worden?

3. Ist irgendwo ein Kabel beschädigt worden? evtl. irgendwo Feuchtigkeit eingedrungen?

4. Evtl. ein Melder/Kontakt beschädigt?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
04-12-2013, 12:37
Beitrag: #4
RE: Sabotagealarm
Danke für die bisherigen Antworten. Jemand aus dem Forum hatte sich angeboten zu helfen, daher habe ich nichts weiter unternommen. Da dieser Helfer krank geworden ist, ist nicht abzusehen, wie es weitergeht. Das als Erklärung für die Verzögerung.

Die Anlage befindet sich in 28865 Lilienthal, in einem grossen Privathaus.

1.Anlage Zentrale Monacor GMZ 8402 oder HK Alarm DA-1027 (Beide Bezeichnungen stehen auf der Installationsanleitung). Die 7 Meldelinien sind OK, nur die 8.Sabotagelinie
muckt auf, d.h. es geht mal 2-3 Wochen gut, dann schlägt die Linie an .

2. alle Fenster sind mit Glasbruchmeldern Monacor PGM (57 Stück) ausgestattet

3. alle Holz-Fenster/Türen Fa. Internorm sind mit Winkhaus-Beschlägen ausgerüstet und mit Winkhaus- Magnetkontakten. Die Verschlußsensorik Eckumlenkung VS-ER und das Alarmschließblech VS-KSB-A sind leider nicht mehr lieferbar, gemäß Auskunft Fa. Winkhaus. Ein Kontakt war beschädigt und ist aus der Linie genommen.

4. sonstige Komponenten sind Innen-u. Aussensirene, Wählgerät, Haus-Garageneingang mit Blockschluss und Siedle-Komponenten.

Feuchtigkeit ist auszuschliessen. Nur bei der Aussensirene sind innen Kondenstropfen zu erkennen. Kabelbeschädigungen nein. Magnetkontakte scheinen zu funktionieren. Bein den Glasbruchmeldern kann man das ja nicht testen. Das Auslösen der Sabotagelinie ist überhaupt keinem auslösenden Ereignis/Handlung zuzuordnen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
04-12-2013, 20:09
Beitrag: #5
RE: Sabotagealarm
(04-12-2013 12:37)cleverfrank schrieb:  d.h. es geht mal 2-3 Wochen gut, dann schlägt die Linie an .

Also nur ein sporadischer Fehler. Wenn dieser beim Messen an der Zentrale wie so oft nicht mehr vorhanden ist, wird es extrem schwierig, da man die Sabotagelinie ja nicht mal in Bereiche aufteilen könnte.

Der Grund könnte eine Fremdspannung sein. Wurde dies schon überprüft? Oder eine gebrochene Leiterbahn im Blockschloss bzw. im Kabelübergang.
Oder irgendeine kalte Lötstelle in einem Lötverteiler...
Sirenenüberwachung bzw. Blitzlampe kommen auch in Frage. Ist aus der Ferne nicht auszumachen.


(04-12-2013 12:37)cleverfrank schrieb:  Nur bei der Aussensirene sind innen Kondenstropfen zu erkennen.


Die sollte überprüft und gemessen werden!

(04-12-2013 12:37)cleverfrank schrieb:  Bein den Glasbruchmeldern kann man das ja nicht testen.

Nimm eine größere Münze und "schnappe" sie gegen das Glas. Am besten in der Nähe des passiven Glasbruchmelders.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
05-12-2013, 11:49
Beitrag: #6
RE: Sabotagealarm
Hallo Alarmstrippe !

Danke für die Tipps ! Wie im ersten Beitrag geschrieben, habe ich diverse "Fachleute"
zwecks Prüfung angesprochen, leider ohne Erfolg. Dabei sind wir ganz nette Leute... und unsere Rechnungen bezahlen wir auch !

Der Tip mit der Aussensirene war gut. Innen im roten Glas sind Kondenstropfen, weil das rote Glas an einem Schraubloch gesprungen ist, wie ich jetzt gesehen habe. Als ich ein wenig an der Sirene gerüttelt habe, reagierte auch gleich die Sabotagelinie. Mehr geht nicht, weil der aufziehende Sturm den Aufenthalt auf dem Dach ungemütlich macht.
Vielleicht liegt bei der Sirene ja das Problem.

Die Glasbruchmelder haben übrigens auf den Münztrick (im scharfgeschalteten Zustand) nicht reagiert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
05-12-2013, 20:43
Beitrag: #7
RE: Sabotagealarm
(05-12-2013 11:49)cleverfrank schrieb:  Hallo Alarmstrippe !

Danke für die Tipps ! Wie im ersten Beitrag geschrieben, habe ich diverse "Fachleute"
zwecks Prüfung angesprochen, leider ohne Erfolg. Dabei sind wir ganz nette Leute... und unsere Rechnungen bezahlen wir auch !

Hallo!

Hat sich keiner die Sirene näher angesehen? Aber ich möchte nicht über die Kollegen meckern...

(05-12-2013 11:49)cleverfrank schrieb:  Der Tip mit der Aussensirene war gut. Innen im roten Glas sind Kondenstropfen, weil das rote Glas an einem Schraubloch gesprungen ist,
wie ich jetzt gesehen habe. Als ich ein wenig an der Sirene gerüttelt habe, reagierte auch gleich die Sabotagelinie. Mehr geht nicht, weil der aufziehende Sturm den Aufenthalt auf dem Dach ungemütlich macht.
Vielleicht liegt bei der Sirene ja das Problem.

Das sieht sehr stark danach aus! Blitzlampen sind generell empfindlich bei Nässe/Feuchtigkeit. Eigentlich das Bauteil, das meist zuerst kaputt geht.

Bei diesem Wetter würde ich auch warten. Danach einmal genauer ansehen. Vlt. ist es auch "nur" ein Drahtbruch oder die Abreißsicherung etc.

(05-12-2013 11:49)cleverfrank schrieb:  Die Glasbruchmelder haben übrigens auf den Münztrick (im scharfgeschalteten Zustand) nicht reagiert.
Es dürfte auch im unscharfen Zustand funktionieren.
Ein Nichtauslösen könnte an folgenden Dingen liegen:

-Glasbruchmelder ist nicht (mehr) ordentlich auf der Scheibe befestigt.
-Es wurde kein 2-Komponentenkleber (Glas/Metall) verwendet. (Doppelseitiges Klebeband etc.)
-Melder defekt.
-Sicherheitsverglasung vorhanden.
-Glasflächen mit keiner glatten Oberfläche.
-Nicht stark genug die Münze zwischen Daumen und Zeigefinger gegen das Glas (nähe Melder) geschnippt.
-Es sind keine passiven Glasbruchsensoren (siehe Foto http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...passiv.jpg ), sondern Akustische, Aktive oder Alarmspinnen.

Reagieren denn gar keine Melder?
Was sagte der Fachmann hierzu?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
06-12-2013, 10:59
Beitrag: #8
RE: Sabotagealarm
Vielen Dank @alarmstrippe !

Keiner Ihrer "Kollegen" hat sich mehr gemeldet, das ist ja das Tragische! Darum versuche ich, mich hier schlau zu machen.

a) Die Sirene schaue ich mir genauer an. Ist eien Monacor SAG-12. Haben Sie evtl. einen
Vorschlag für eine Ersatzsirene ?

b) die Glasbruchmelder sind definitiv PGM`s von Monacor
c) alle sind mit Loctide geklebt und auf Festigkeit geprüft
d) Glasflächen sind geeignet
e) der Münztrick wurde von einem o.g. "Fachmann" durchgeführt . Keine Auslösung der PGM. Er meinte aber, die Verkabelung der PGM (zur Linie und zur Sabotage) wäre korrekt. Ich traue mir das "Test-Geschnippe" nicht zu. Sollte das Glas evtl. kaputt gehen, ist der Fachmann ja versichert. Der Fachmann schlug vor, die Sabotagelinie abzuschalten. Wäre unnötig. Dem kann ich folgen. Ich meine aber, dass im Scharf-Zustand der Anlage ein derartiger Fehler zu einer Alarmmeldung führen müsste, oder ? Also keine wirkliche Problemlösung.

Danke für die Mühe !
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
08-12-2013, 14:14
Beitrag: #9
RE: Sabotagealarm
(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  Vielen Dank @alarmstrippe !


Gerne. Und sorry für die späte Antwort!

(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  Keiner Ihrer "Kollegen" hat sich mehr gemeldet, das ist ja das Tragische! Darum versuche ich, mich hier schlau zu machen.

a) Die Sirene schaue ich mir genauer an. Ist eien Monacor SAG-12. Haben Sie evtl. einen
Vorschlag für eine Ersatzsirene ?

Wir setzen oft die SAG-42 ein. Die SAG-32 könnte auch in Betracht gezogen werden.
(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  b) die Glasbruchmelder sind definitiv PGM`s von Monacor
c) alle sind mit Loctide geklebt und auf Festigkeit geprüft
d) Glasflächen sind geeignet

Das klingt gut!
(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  e) der Münztrick wurde von einem o.g. "Fachmann" durchgeführt . Keine Auslösung der PGM. Er meinte aber, die Verkabelung der PGM (zur Linie und zur Sabotage) wäre korrekt.

Keine Auslösung? Wenn die Verdrahtung korrekt ist, hätte ich testweise den alten Melder entfernt und einen neuen geklebt. Dann wird sofort ersichtlich, ob es am Glas oder am Melder liegt.


(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  Ich traue mir das "Test-Geschnippe" nicht zu. Sollte das Glas evtl. kaputt gehen, ist der Fachmann ja versichert.
Normalerweise kann nichts passieren. Allerdings verstehe ich deine Sorgen. Dafür ist der Fachmann ja da.

(06-12-2013 10:59)cleverfrank schrieb:  Der Fachmann schlug vor, die Sabotagelinie abzuschalten. Wäre unnötig. Dem kann ich folgen. Ich meine aber, dass im Scharf-Zustand der Anlage ein derartiger Fehler zu einer Alarmmeldung führen müsste, oder ?

Die Sabotagelinie komplett "ausschalten"? Eine Sabotagemeldung führt im unscharfen Zustand zu keiner lauten ext. Alarmierung. Im schrafen Zustand allerdings sollte es wie ein Einbruchalarm erkannt und gemeldet werden!

Wenn die Sabotagelinie komplett stillgelegt ist, passiert bei Abriss der Sirenen oder Sabotage von anderen Teilnehmern gar nichts...

[quote='cleverfrank' pid='15640' dateline='1386323983']
Also keine wirkliche Problemlösung.
Nein, nicht wirklich. Aber ich denke mit der Sirene hatten wir einen guten Riecher Smile
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Thema geschlossen 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
  FU 8000 Sabotagealarm acel911 0 213 03-10-2020 18:33
Letzter Beitrag: acel911



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste