Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
10-04-2022, 06:51
Beitrag: #1
Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Hallo zusammen,

wie verbindet ihr einen Magnetkontakt mit 0,14mm2 feinadrigem Kabel in der Dose mit dem zugeführten Anschlusskabel Kupfer starr 0,6mm2

Ich hab das jetzt mit Wago 221-412 gemacht. Ich mag die Hebelklemmen und man kann feinadrig mit starrem Leiter verbinden.
LSA oder Löten wären ja die Alternative.

Danke euch
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 08:41
Beitrag: #2
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Unterputzverteiler mit Deckelkontakt (Sabotageüberwachung).

Wie schnell ist nichts gemacht!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 09:57
Beitrag: #3
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Die von dir angesprochenen Wago Klemmen wären mir etwas zu grob für diese Anwendung.
Wenn Wago, dann verwende ich immer die Micro Klemmen. Geht super, auch wenn du Widerstände mit einbinden willst/ musst. Verwende ich meistens bei analogen Verdrahtungen und hatte noch nie einen Ausfall damit.
Ansonsten Lötverbindung ist eine sehr zuverlässige Technik, oder eben die von xdanielx angesprochenen zugelassenen Verteiler. Diese gibt es in Löt oder LSA Technik.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Telenot, Daitem, UTC, Hikvision AxPro, Lupus
www.peteralarm.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 11:30
Beitrag: #4
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
In der Regel mit dem passenden Verteiler und dann löten, mit LSA-Klemme oder geschraubt.
Heute kommen auch die WAGO 243 häufiger zum Einsatz.

Die WAGO 221 ist definitiv falsch. Die ist für den Querschnitt nicht freigegeben. Die fangen erst bei 0,5 Quadratmillimetern an, was knapp einer 0,8mm Ader entsprechend würde (dein Kupferkabel ist nicht 0,6 Quadratmillimeter sondern 0,6mm im Durchmesser, Besonderheit bei der Kabelsorte).

Im privaten Bereich kann man auch einfach Spitzverbindungen machen, auch wenn es heute eher als schlechte Arbeit gesehen wird.

@xdanielx: Ja, Verteiler ist üblich, aber Sabotageüberwachung ist nicht nötig. Laut VdS wäre eine Sabotageüberwachung erst ab Klasse C nötig. In Klasse A, also einfache Hausratrisiken muss es noch nicht mal ein Alarmverteiler sein, da wäre sogar eine normale Abzweigdose mit WAGO 243 erlaubt, solange ordentlich realisiert.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 11:37
Beitrag: #5
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Also ich denke, Spitzverbindung, verlötet und dann Schrumpfschauch drüber ist keine "schlechte Arbeit" sondern diese Art ist in 10, 20 Jahren immer noch kontaktsicher.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Telenot, Daitem, UTC, Hikvision AxPro, Lupus
www.peteralarm.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 11:49
Beitrag: #6
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Kommt imho echt drauf an: Wenn es wirklich darum geht ein bisschen mehr zu verteilen, geht natürlich nix über LSA-Verteiler in passender Größe. Das ist einfach deutlich übersichtlicher. Um aber nen Kontakt mit ner vorhandenen Anschlussleitung zu verbinden (auch wenn die Leitung als Meldelinie an weitere Melder geht), geht nix über Wagoklemmen. Da ist es den Preis eines LSA-Verteilers gar net Wert.

Und wer kommt hier bitte drauf, dass Wago 221 erst ab 0,5mm² wären? Die sind ab 0,14mm² (0,2mm² für eindrähtige Leiter) bis zu 4mm² und damit für alle im Alarmbereich üblicherweise verwendeten Leitungen zulässig. Die Wago 221 sind imho die perfekte Wahl, wenn es nur um eine oder wenige Verbindungen geht - also überall da wo sich ein LSA-Verteiler imho nicht rentiert.

"Komfortabler Leiteranschluss von 0,14 bis 4 mm²" (https://www.wago.com/de/installationskle...p/221-412)

Die Micro-Klemmen dagegen sind für feindrähtige Leiter ungeeignet.

Sabotage-Überwachung brauchts für einen Verteiler uP im Privatbereich wirklich nicht. Abgesehen davon, dass es bei widerstandsüberwachten Linien so einen massiven Aufwand bedeutet, eine Linie korrekt und innerhalb der erforderlich kurzen Zeit mit dem passenden Widerstand zu brücken, dass das wirklich nur in Gebäuden mit besonderen Risiken erforderlich ist. Sieht ja auch der VdS so.

Zitat:Also ich denke, Spitzverbindung, verlötet und dann Schrumpfschauch drüber ist keine "schlechte Arbeit" sondern diese Art ist in 10, 20 Jahren immer noch kontaktsicher.
Es ist einfach nicht wartungsfreundlich und hat nen höheren Zeitaufwand als LSA-Verteiler oder Wagoklemmen. Als Stand der Technik würde man es wohl auch nicht ansehen - aber solange es problemlos funktioniert, sind Abweichungen vom Stand der Technik ja durchaus zulässig. Und problemlos sowie zuverlässig funktionieren wird es ja durchaus.

www.km-sicherheitstechnik.de
Alarmanlagen | Videoverifikation | mobile Alarmanlagen (Baustellen, Leerstand) | Schutznebel | IP-Kameras
____________________
Impressum für Beiträge mit gewerblichen Inhalten: https://km-sicherheitstechnik.de/impressum
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 11:56
Beitrag: #7
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
(10-04-2022 11:37)peteralarm schrieb:  Also ich denke, Spitzverbindung, verlötet und dann Schrumpfschauch drüber ist keine "schlechte Arbeit" sondern diese Art ist in 10, 20 Jahren immer noch kontaktsicher.

Ich sag ja nicht, dass es schlechte Arbeit ist, sondern immer mehr so gesehen wird. Es kommt aber auch auf die Ausführung an. Musste letztens erst einen Monteur unseres Errichters retten, weil er vier Spitzverbindungen mit Farbwechsel nicht gefunden hat. Bis zu einem Türmodul lag auf rt/bl+we/ge der com2bus und im Türmodul gab es eine Spitzverbindung, die we/gn+we/br ankommend mit rt/bl+we/ge verbunden hat, BUS1 führend.

Die Doku ist halt schlecht machbar.

Betriebssicher ausgeführt hat selbst der VdS nichts dagegen, in geringem Maße.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 11:59
Beitrag: #8
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
(10-04-2022 11:49)KMsicherheitstechnik schrieb:  Die Micro-Klemmen dagegen sind für feindrähtige Leiter ungeeignet.

Ich mache mir halt die Arbeit, verzinne die Adern, stecke diese mit einer kleinen Spitzzange in die Klemme und hatte noch nie einen einzigen Ausfall damit.
Hat sich seit über 10 jahren so bewährt.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Telenot, Daitem, UTC, Hikvision AxPro, Lupus
www.peteralarm.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 12:21
Beitrag: #9
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
Wollte ich auch schreiben. Die Microklemmen sind von der Größe her schöner, aber dort so eine dünne Litze reinbekommen?
Muss ich mal ausprobieren das mit dem verzinnen, aber es braucht ja schon etwas Druck bis man in der Micro drin ist.

Also Sabo brauche ich da nicht. Kennt ihr kompakte LSA Leisten, die in eine Hohlwanddose reingehen?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
10-04-2022, 13:00
Beitrag: #10
RE: Verbindung Kontakt - Anschlussleitung
(10-04-2022 11:56)5624 schrieb:  
(10-04-2022 11:37)peteralarm schrieb:  Also ich denke, Spitzverbindung, verlötet und dann Schrumpfschauch drüber ist keine "schlechte Arbeit" sondern diese Art ist in 10, 20 Jahren immer noch kontaktsicher.

Ich sag ja nicht, dass es schlechte Arbeit ist, sondern immer mehr so gesehen wird. Es kommt aber auch auf die Ausführung an. Musste letztens erst einen Monteur unseres Errichters retten, weil er vier Spitzverbindungen mit Farbwechsel nicht gefunden hat. Bis zu einem Türmodul lag auf rt/bl+we/ge der com2bus und im Türmodul gab es eine Spitzverbindung, die we/gn+we/br ankommend mit rt/bl+we/ge verbunden hat, BUS1 führend.

Die Doku ist halt schlecht machbar.

Betriebssicher ausgeführt hat selbst der VdS nichts dagegen, in geringem Maße.

Ne, das hatte ich schon richtig verstanden, was du gemeint hast. Wink
Solche Farbwechsel kommen meist vor, wenn die Verdrahtung vom falschen Ende angefangen wird. Ich fange immer am weitest entfernten Punkt an. Dann ist es egal, ob von 4x2 auf 6x2 und dann auf 10x2 gewechselt wird. Die Farben bleiben immer gleich.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Telenot, Daitem, UTC, Hikvision AxPro, Lupus
www.peteralarm.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste