Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ES2000-esoffice
01-03-2020, 12:26
Beitrag: #1
ES2000-esoffice
Hallo zusammen,
wir (mittelständischer Errichterbetrieb ca. 65Leute) aus der Region Hessen suchen nach einer neuen ERP Software zur Neugestaltung der Prozesse.
Nutzt hier im Forum jemand die Software und kann mir ein paar Details aus der Praxis nennen, gerne auch telefonisch oder per PN.
Wir hatten bereits eine Vorstellung im Haus die ziemlich gut war, jedoch ist der Anschaffungspreis ziemlich hoch.

Daher meine Frage?
Kann uns jemand Praxisnahe Informationen geben ?

Danke

Gruss Manu
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 12:41
Beitrag: #2
RE: ES2000-esoffice
Nicht nur der Anschaffungspreis, auch die Folgekosten (Lizensen etc.) sind immens.
Da gibt es besseres. Die Software kann alles, ist jedoch viel zu aufgebläht für einen mittelständigen Betrieb, ist eher für Großbetriebe geeignet und jeder neu benötigte Baustein kostet richtig Geld und auch laufende Supportkosten.
Schaut euch auf der Security Messe um, da findet ihr sicher etwas passendes.
Wir haben die im Einsatz und sind nicht gerade begeistert davon. Alleine schon die Tatsache, das die App für die Techniker unterwegs nur auf Apple läuft und das Synchronisieren eine Ewigkeit dauert - bei voller LTE Verbindung! Wir erkläre ich jetzt meinem Kunden, das er noch eine viertel Stunde mehr zahlen soll, weil die Synchronisierung meines Tablet so lange dauert? Kein Scherz, ist so.
Wenn die nicht so teuer gewesen wäre hätten wir die längst ausgetauscht!

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 14:51
Beitrag: #3
RE: ES2000-esoffice
(01-03-2020 12:41)peteralarm schrieb:  Nicht nur der Anschaffungspreis, auch die Folgekosten (Lizensen etc.) sind immens.
Da gibt es besseres. ....

Na dann benennen doch mal bitte die besseren Produkte.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 16:20
Beitrag: #4
RE: ES2000-esoffice
Da habe ich auf der Messe schon mehrere gesehen, welche besser sind (und vor allem nur die Hälfte kosten)
Wir sind ein kleinerer Betrieb, ca. 25 Mitarbeiter und haben alleine für ES2000 schon über 50.000€! investiert. Laufen tut das bis heute nur mit hängen und würgen. Lahm ohne Ende... und an unserer Netzwerkstruktur kann es nicht liegen, da sind wir eigentlich überdimensioniert vom Server bis zum Netzwerk.
Auch an der Internetverbindung kann es nicht liegen 250er Leitung.
Ein Bekannter von mir ist Automatenaufsteller, wenn ich sehe wie das läuft, der hat auf seinem Tablet (Android) die neuen Aufträge so schnell wie ein EMail. Bei ES Mobile App, muss ich jedesmal aktualisieren und kann mir Minutenlang die drehende Eieruhr anschauen. Danach kommt oft genug eine Fehlermeldung.... Auch der Support von ES hat das bisher nicht hinbekommen.
Wir sind uns in der Firma einig, wenn es nicht so teuer gewesen wäre, hätten wir das schon längst rausgeschmissen.
Ich kann nur empfehlen, sich von dem ES Vertreter nichts schön reden zu lassen. Wir hatten vergangenes Jahr mal einen Vertreter bei uns, welcher uns seine Software vorgestellt hat, weis leider den Namen nicht mehr. Die Software hat alle Komponenten der Namhaften Hersteller für Sicherheitstechnik im Programm integriert. Du kannst Pläne damit zeichnen und direkt dei Bauteile einfügen. Das Programm stellt dir daraus sogar Listen und Kostenvoranschläge. Irgendwo im Büro müsste noch ein Prospekt von dem Softwarehersteller liegen. Wenn ich den Finde (bin ja nur noch sporadisch in der Firma) Poste ich den hier gerne.
Den Kontakt dazu hatten wir auch auf der letzten Security Messe. Deshalb auch mein Rat sich dort umzusehen.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 17:21
Beitrag: #5
RE: ES2000-esoffice
Also erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich wäre wirklich neugierig welche Software Lösung dort interessant ist, alle die wir bisher da hatten konnten den Anforderungen nicht annähernd gerecht werden.

Ich vergas zu erwähnen, dass wir im Firmenverbund mit den anderen Standorten ca. 190 Mitarbeiter sind.
Die Ansprüche sind relativ hoch, da derzeit mehrere Software Produkte in Kombination im Einsatz sind.
Diese sind jedoch leider teilweise doppelt mit Informationen zu füttern.
Das kostet bekanntlich Zeit und Geld.

Ist die Synchronisation mit dem digitalen Zettel (App) wirklich so schlecht gelöst?
Grade das ist ein Grund für den geplanten Wechsel.

—Elektrotechnikermeister—
—Hauptverantwortliche Fachkraft VdS (EMA/Video)—
—DIN 14675 (BMA/SAA)—
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 17:30
Beitrag: #6
RE: ES2000-esoffice
Ups... das sind natürlich andere Voraussetzungen mit 190 Mitarbeitern. Das hat mit einem mittelständigen Errichterbetrieb nicht mehr viel gemeinsam. Da sind die Anforderungen schon bedeutend größer.
Das ist dann ein Fall, wo sich ES schon eher lohnen würde. Lasst euch jedoch ein komplett Angebot machen. Überlegt vorher ganz genau, welche Funktionen das Programm erfüllen muss, vom Einkauf, Lohnbuchhaltung, Lagerverwaltung, Kundenstamm bis zum Techniker. lasst euch dafür ein komplett Angebot machen in dem alle Module enthalten sind. Sonst zahlt ihr euch hinterher dusselig an den Lizensen für die Module. (unsere Erfahrung mit ES)
Ja, die App ist wirklich grottenschlecht gemacht. Beispiel:
Ich will als Techniker meinen Materialzettel schreiben und muss ein Bauteil einfügen, was nicht für den Auftrag vorgesehen war. Kommt ja oft genug vor, das man bei der Ausführung feststellt, ich brauche etwas anderes oder noch zusätzlich zum Angebot. Dann kann ich das nicht einfach hinzufügen (da nicht auf den Auftrag gebucht), sondern muss den Auftrag schließen, diverses Material einfügen und kann dann erst wieder den Auftrag öffnen und das Material zuordnen. Umständlicher gehts nicht mehr. Vielleicht haben die da inzwischen etwas dran gemacht, aber bei unserer Version war das noch so und mit dem Synchronisieren ist das echt ein nerviger Bug. Sprecht den Vertreter darauf an.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 17:47
Beitrag: #7
RE: ES2000-esoffice
Sorry, aber " ich habe Besseres gesehen" kann ja wohl nicht ernstgemeint sein. Wenn man weiß, dass ein Produkt besser ist, dann muss bzw. sollte man es getestet haben. Gilt nicht nur für Software.
Also wurde etwas "Billigeres" gesehen, na prima.

Ich habe sogar schon Teureres gesehen, SAP. Ob das am Ende besser ist, kann auch keiner sagen, da nach solch einer Entscheidung nicht mehr gewechselt wird.
Im sicherheitstechnik profiforum wird wahrscheinlich eher jemand auf die Frage zu ES antworten können. Da nutzen es die meisten Unternehmer.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 17:57
Beitrag: #8
RE: ES2000-esoffice
(01-03-2020 17:47)Ja_ich schrieb:  Sorry, aber " ich habe Besseres gesehen" kann ja wohl nicht ernstgemeint sein. Wenn man weiß, dass ein Produkt besser ist, dann muss bzw. sollte man es getestet haben. Gilt nicht nur für Software.
Also wurde etwas "Billigeres" gesehen, na prima.

Ich habe sogar schon Teureres gesehen, SAP. Ob das am Ende besser ist, kann auch keiner sagen, da nach solch einer Entscheidung nicht mehr gewechselt wird.
Im sicherheitstechnik profiforum wird wahrscheinlich eher jemand auf die Frage zu ES antworten können. Da nutzen es die meisten Unternehmer.

Ich habe besseres gesehen, war schon so gemeint - besser.
Vor allem mich hat immer genervt (und ich habe täglich mit ES gearbeitet) das dass Programm so lahm ist und die Übertragung zu den Technikern eben so schlecht funktioniert. Ich habe mit keinem Satz geschrieben, das ich billigeres gesehen habe. Die anderen Programme auf dem Sektor kosten auch Geld, so ist das nicht und dessen bin ich mir auch durchaus bewusst.
Nur wenn es 10€ kostet und einen haufen bugs hat, dann ist es eben zu teuer, gemessen an einem Programm was 20€ kostet und funktioniert. Hoffe, du kannst das nachvollziehen.
Telenot ist auch eine der teuersten Anlagen, dafür funktioniert sie ganz einfach - wenn ich jedoch nach 5 Jahren eine billigere Anlage rausschmeiße, was war dann am Ende billiger? Die Frage solltest du dir vielleicht mal stellen.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 19:17
Beitrag: #9
RE: ES2000-esoffice
Geht etwas am Thema vorbei, aber:

Zitat:Ich habe sogar schon Teureres gesehen, SAP. Ob das am Ende besser ist, kann auch keiner sagen, da nach solch einer Entscheidung nicht mehr gewechselt wird.
Kann ich so nicht stehen lassen. Einer unserer Geschäftsführer hat mal bei Karstadt gearbeitet. Die haben von was auch immer zu SAP gewechselt und sind da seit einiger Zeit schon nicht mehr.
Bei uns wurde SAP auch vor einiger Zeit eingeführt, aber das Ding ist im Standard so unsinnig in der Bedienung und sowas von umständlich, dass ich nicht glaube, dass wir es in 10 Jahren noch haben. Die Großen, egal ob ne SAP oder ein ES können viel, können entsprechend erweitert werden, aber je größer ein Produkt wird, um so komplexer und unflexibler wird es.

Ich weiß von einem Freund, der täglich mit ES arbeitet, dass der auch am fluchen ist, aber laut deren IT hängt es an der dahinterliegenden Datenbank. Aktuell nutzen die eine Firebird-Datenbank, die für kleinere Anwendungen (z.B. bei uns auf den einzelnen Kassen) super läuft, aber nicht für große Sachen gedacht ist. Mein Entwickler-Ich würde auf der Firebird-DB keine vier Benutzer arbeiten lassen. Dafür gibt es Systeme, wie einen Microsoft SQL-Server, eine MariaDB, ein PostgreSQL, eine Oracle oder eine IBM DB2, die da besser geeignet sind. Bei meinem Freund ist die IT aktuell daran, die dahinterliegende Datenbank zu ersetzen.

Bei meinem alten Arbeitgeber habe ich in zwei Systemen die Datenbanken ersetzt, jeweils von einer Kleinstdatenbank auf ein OpenSource-System. In dem einen System konnten auf einmal mehr als vier Benutzer arbeiten, in Spitze haben wir es auf 35 parallele Zugriffe geschafft und im anderen System konnte ich die Zeiten bestimmter Auswertungen von zwei Tagen auf zehn Minuten drücken.

@peter: Vielleicht solltest du mal prüfen (lassen) welches Datenbanksystem bei euch zum Einsatz kommt und ob man dieses ersetzen kann.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 19:51
Beitrag: #10
RE: ES2000-esoffice
@5624
ich könnte unseren IT Menschen mal fragen, kein Problem. Ich weis jedoch, das der ein großer Linux Fan ist - und da ist der auch richtig fit drin. Shy Unsere Server laufen alle auf Linux Basis mit virtuellen Maschinen. Wie sagt er immer "Der Prozessor da drin langweilt sich zu tode" Tongue
Es ist aber nach seiner Aussage wirklich die Datenbank, welche das ES so lahm macht. Es wird immer wenn ich in ein anderes Modul wechsle z.B. vom Kundenstamm in die Angebotserfassung die komplette Datenbank geladen und die ist nicht klein. Das dauert eben und macht das System zur Schnecke. Er findet das auch unnötig, aber das Programm ist nun mal so aufgebaut.

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 20:05
Beitrag: #11
RE: ES2000-esoffice
Dann scheint ihr wirklich die Firebird drunter zu haben. Als Alternative wird ein MS SQL Server 2012 R2 oder 2016 angeboten.
Den Microsoft SQL Server gibt es mittlerweile auch für Linux. Vielleicht wäre dieses besser, als die komplette Software in die Tonne zu kloppen.

Empfohlen werden für Kleinanwendungen von ES mittlerweile auch SSDs. Also die wissen um die Performanceprobleme.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01-03-2020, 20:44
Beitrag: #12
RE: ES2000-esoffice
(01-03-2020 20:05)5624 schrieb:  Dann scheint ihr wirklich die Firebird drunter zu haben. Als Alternative wird ein MS SQL Server 2012 R2 oder 2016 angeboten.
Den Microsoft SQL Server gibt es mittlerweile auch für Linux. Vielleicht wäre dieses besser, als die komplette Software in die Tonne zu kloppen.

Empfohlen werden für Kleinanwendungen von ES mittlerweile auch SSDs. Also die wissen um die Performanceprobleme.

ich werde ihm das mal vorschlagen. SSDs haben wir für das System drin, für die Datenspeicherung WD Black im Raid. Serverboard, 8 Kern Intel mit 64GB Ram, Netzwerk zu den Switches in LWL, Zwischen Firewall und den Servern auch LWL.
Alles Managed Switches.
Sollte doch schnell bzw. leistungsfähig genug sein.
Wenn du dir die Auslastung vom Server anschaust, der läuft meist "Standgas" Shy

Viele Fehler sind RTFM Fehler - Read The Fucking Manual
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste