Antwort schreiben 
 
Themabewertung:
  • 0 Bewertungen - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
17-12-2018, 22:10
Beitrag: #1
Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Guten Tag,

bei meiner Recherche nach Alarmanlagen bin ich auf dieses Forum gestoßen.
Für mich als Einsteiger ein interessantes aber auch erstmal unbekanntes Gebiet. Habe beruflich mit Technik und Strom zu tun, deshalb traue ich mir eine Selbstinstallation zu! Wenn ich nur wüsste welches System.

Ausgangssituation:
Wohnung im ersten OG. Einbruch durch die Fenster nur mit einer 7,5m langen Auszugleiter möglich - dementsprechend sehr unwahrscheinlich. Größtes Risiko ist die Wohnungseingangstür welche gesichert werden soll.

Vor jahren war eine recht günstige und einfache Lösung mit verdrahtetem Reed-Kontakt an der Wohnungseingangstür installiert worden (ELV Produkt ~120€). Diese musste über eine Tastenkombinantion innerhalb eines Zeitfensters aktiviert/deaktiviert werden. Die usability im Alltag war (vor allem für meine Frau) unerträglich. Mal eben kurz wieder rein in die Wohnung weil was vergessen wurde und das Teil brüllte los - ein riesen Schreck für alle beteiligten. Danach kam die Stilllegung.

Meine Sicht auf die Dinge: Eine Alarmanlage ist nur gut, wenn sie auch eingeschaltet wird
Meine Frau ist sehr bequem und vergesslich was das angeht Angry. Erfahrungsgemäß lässt sie die Tür einfach nur in das Schloss fallen ohne abzuschließen - alles bitten nützt nichts Dodgy
Wie geht damit um? Richtig! Man muss diese Personen zwingen Big Grin
Meine Idee:
1. Das konventionelle Türschloss welches im Türblatt installiert ist "Blind" machen, d.h. den Schnapper stillegen/entfernen. Dieses Schloss dient dann nur noch zur optischen Attrape/"Abschreckung". -> weiterer Vorteil: Sie kann sich durch eine zufallende Tür nicht mehr aussperren (was ständig vorkommt Dodgy).
2. Querriegel (z.B. Abus) installieren: Wenn man die Wohnung verlässt ist man Gezwungen den Querriegel zu zuschließen, weil dies die einzige Möglichkeit ist die Tür zu verschließen weil in Punkt 1 der Schnapper entfernt wurde.
3. Alarmanlage: Meine bisherige Recherche hat ergeben, das der Abus Secvest Key LINK! die komfrotabelste Lösung zu sein scheint: Ein Knopfdruck und nach dem Abschliesen ist die Anlage Aktiv - und beim Aufschliesen deaktiviert sich die Anlage automatisch (kein Fehlalarm durch vergessen!). Dieser Secvest Key Schließzylinder wird dann im Querriegel eingebaut.

Fazit:
1. Man ist gezwungen seinen Schlüssel zu suchen! Big Grin
2. Man kann sich nicht mehr aussperren weil der Schnapper ohne Funktion ist!
3. Man ist gezwungen den Querriegel abzuschließen (siehe 2, kein Schnapper!)
4. Man kann nicht vergessen die Alarmanlage zu deaktivieren
5. Einzige Fehlerquelle: Es kann vergessen werden einen einfachen Tastendruck zu machen - was schon viel komfortabler ist als irgendeine Tastenkombination in der Steuerung einzugeben.

Anhang: Da das Schloss im Türblatt weiterhin verbaut ist (mit deaktiviertem Schnapper) besteht optional noch die Möglichkeit bei längerer Abwesenheit (Urlaub...) noch den Sperriegel mit dem Schlüssel 2mal abschließen zu können als zusätzliche Sicherheit zum Querriegel. Idealerweise mit einem gleichschließendem Zylinder wie der Secvest Key welcher im Querriegel verbaut ist. Je nach Kosten würde ich auch unsere Keller- und Garagentür mit dem gleichen Schlüssen bedienen. Wäre schön wenn der Schlüsselbund kleiner wird (ist aber Optional und steht/fällt mit den Kosten, weil erstmal "unnötiger Luxus").

So... viel Text

Das waren vorerst meine Ideen/Gedanken als Laie.
Gerne bin ich offen für Kritik/Verbesserungsvorschläge und auch Alternativhersteller zu Abus.

Freue mich auf Antworten

Vielen Dank
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18-12-2018, 09:36
Beitrag: #2
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Hallo v!@86,

ob es ein Tastendruck oder mehrere sind, wenn Deine Frau sich dagegen sperrt hast Du einfach keine Chance.

Ich würde die EMA nicht über das Schloss freigeben, denn wenn jemand Deinen Schlüssel findet, dann kann er auch so in die Wohnung. Ich würde eher dazu tendieren das aufschließen erst zu ermöglichen wenn die EMA unscharf geschaltet wurde, dies verhindert sinnvoll Falschalarme. Ein Außenbedienteil mit PIN-Nummerneingabe kann dann zum Unscharfschalten der EMA genutzt werden.

Den Schnapper solltest Du keines Falls deaktivieren, was ist wenn Du mit Einkäufen die Treppe rauf kommst oder auf Toilette musst und durchsprintest... die Tür steht auf und schon hast Du Gesindel drin.

Hersteller die das können gibt es wie Sand am Meer, die Frage ist, was möchtest Du investieren. Auch der Einsatz eines Motorschlosses oder Aufsatzantrieb und eines Antriebes zum automatischen Verschließen der Tür wäre eine nette Geschichte, nur halt nicht billig. Ob und wie dann die Tür entriegelt werden kann/ soll ist dann ziemlich einfach zu lösen, das geht auch ohne Schlüssel.

Wie Deine Frau sich an den Sinn und das Nutzen der PIN gewöhnen kann? Mach Ihr doch den Vorschlag die Kreditkarte / Girokarte zu sperren bis es geht Wink Klingt jetzt fies, aber ohne Disziplin kannst Du jeglichen Einsatz von Sicherheitstechnik vollkommen in den Wind schießen, da müssen alle mitspielen.

Vielleicht noch ein Denkanstoß, setze Technik ein von Herstellern die auch tatsächlich selbst herstellen, Software dafür entwickeln und überhaupt selbst entwickeln. Abus gehört nicht dazu, Lupus auch nicht.

LG Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Videoüberwachung * mechanische Fenstersicherungen DIN18104-2 * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * BHE zertifizierter Facherrichter * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18-12-2018, 12:10
Beitrag: #3
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
(18-12-2018 09:36)Jens Knoche schrieb:  ob es ein Tastendruck oder mehrere sind, wenn Deine Frau sich dagegen sperrt hast Du einfach keine Chance.
Genau hier muss ich einsetzen. Sie davon überzeugen und den Aufwand minimieren!

(18-12-2018 09:36)Jens Knoche schrieb:  Ich würde die EMA nicht über das Schloss freigeben, denn wenn jemand Deinen Schlüssel findet, dann kann er auch so in die Wohnung.
Ja - ist ein Risiko welches ich nicht bedacht habe!

(18-12-2018 09:36)Jens Knoche schrieb:  Ich würde eher dazu tendieren das aufschließen erst zu ermöglichen wenn die EMA unscharf geschaltet wurde, dies verhindert sinnvoll Falschalarme. Ein Außenbedienteil mit PIN-Nummerneingabe kann dann zum Unscharfschalten der EMA genutzt werden.
Klingt vernünftig.
Folgendes Szenario wäre auch denkbar/besser:
1. EMA aktiviert sich automatisch beim abschließen.
2. Es kann erst aufgeschlossen werden wenn EMA deaktiviert wurde.

Leider bin ich nicht fündig geworden?! Wer kann das?

(18-12-2018 09:36)Jens Knoche schrieb:  Hersteller die das können gibt es wie Sand am Meer
Was die Auswahl nicht einfacher macht - zumal ich als Endverbraucher auch nicht an alles dran komme.

(18-12-2018 09:36)Jens Knoche schrieb:  uch der Einsatz eines Motorschlosses oder Aufsatzantrieb und eines Antriebes zum automatischen Verschließen der Tür wäre eine nette Geschichte, nur halt nicht billig. Ob und wie dann die Tür entriegelt werden kann/ soll ist dann ziemlich einfach zu lösen, das geht auch ohne Schlüssel.
Nette Option aber kein Muss - Wichtig nur das es von Außen unaufällig wirkt und jederzeit mit einem Schlüssel bedienbar bleibt!
Ausgeben möchte ich natürlich soviel wie nötig und so wenig wie möglich. Soll alles wirtschafltich sein. Mit dem ganzen Abus zeug komme ich vermutlich auf rund 1000-1500€ und das tut schon ordentlich weh.

Gruß
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18-12-2018, 14:44
Beitrag: #4
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Was du da vor hast klingt alles nicht besonders gut und mit 1000 bis 1500 Euro kommst du auch nicht weit!
Zu empfehlen wäre hier eine Richtige EMA z.B. Complex 200 von Telenot. Diese wird dann in der Nähe der Tür montiert und ist über ein Außenbedienteil scharf unscharf zu schalten. Wenn sie unscharf ist könnte über eine PIN am Bedienteil eine ZK Funktion aktiviert werden welche dann ein Motorschloss ansteuert. Dann kommt deine Frau auch ohne Schlüssel wieder rein. Zum Scharfschalten müsste man beim Motorschloss nur die Tür zufallen lassen und mit dem Key am Bedienteil Scharfschalten.
Beim unscharf schalten selbes Spiel mit vierstelligen Code ( wichtig falls jemand den Key findet). Durch das Motorschloss geht die Tür auch erst auf wenn unscharf ist. Weiterhin sollte hinter die Tür natürlich noch ein Bewegungsmelder zur Sicherheit und ein Bedienteil zum intern scharf schalten. Alarmierung erfolgt dann über eine Innensierene und über das Wählgerät auf's Handy.
Wenn du einen guten Erichter findest bist du so ab 3000 Euro dabei dann hast aber alles andere als ein Spielzeug sondern was vernünftiges!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
18-12-2018, 21:27
Beitrag: #5
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Wie wäre es mit einer Sicherheitswohnungtüre mit selbstverriegelndem Schloß?
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2018, 10:05
Beitrag: #6
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Zitat:Jens Knoche schrieb:
Ich würde eher dazu tendieren das aufschließen erst zu ermöglichen wenn die EMA unscharf geschaltet wurde, dies verhindert sinnvoll Falschalarme. Ein Außenbedienteil mit PIN-Nummerneingabe kann dann zum Unscharfschalten der EMA genutzt werden.
Klingt vernünftig.
Folgendes Szenario wäre auch denkbar/besser:
1. EMA aktiviert sich automatisch beim abschließen.
2. Es kann erst aufgeschlossen werden wenn EMA deaktiviert wurde.

Leider bin ich nicht fündig geworden?! Wer kann das?

zu1. Auch beim Abschließen sollte eine EMA nicht automatisch aktiviert werden, hier sollte immer gezielt und mit Aufmerksamkeit geschaltet werden. Heißt entweder am Innenbedienteil mit Ausgangsverzögerung oder mit Außenbedienteil ohne jegliche Verzögerungen. Denn wenn es Störungen gibt oder Du bzw. Deine Frau vergessen hast Fenster / Türen zu schließen oder eine technisches Problem vorliegt bekommt Ihr das nicht mit, deswegen immer bewusste Schaltvorgänge.

Zitat:Jens Knoche schrieb:
Hersteller die das können gibt es wie Sand am Meer
Was die Auswahl nicht einfacher macht - zumal ich als Endverbraucher auch nicht an alles dran komme.

Telenot, Daitem, Jablotron (bitte hier nur die JA-100 nicht die Oasis 80), Satel, und viele andere. Wenn Du das von einem Facherrichter machen lässt kannst Du eine KfW-Förderung beantragen, diese gibt auf die ersten 1000€ 200€ zurück und bei jedem weiteren Euro 10%.



Die einfachste Variante wäre einen digitalen Schließzylinder mit Funkmodul zur Anbindung an eine EMA. Hier warte ich persönlich auf den Schließzylinder Smartloxx, alternativ ginge auch der von DOM. Habe mir diverse Zylinder auf der Security in Essen angeschaut und diese haben mir bisher am besten gefallen. Beide geben auch bei korrekter PIN/Chip erst das Schloss frei wenn die EMA unscharf geschaltet wurde. Für einen Zylinder mit Funkmodul bist Du aber locker zwischen 500-900€ los. Von Außen siehst Du dann natürlich recht wenig. Die Frage ist ob die Eingangstüre Einbruchshemmend ist, wenn nein ist natürlich die Nachrüstung einer neuen Tür oder eines Panzerriegels sinnvoll, Problem beim Panzerriegel ist, das Du neben dem Hauptschloss noch dazu diesen hast und zweimal schließen müsstest. Alternativ kann vielleicht auch die Tür mechanisch nachgerüstet werden in dem noch zusätzliche Mechanik in die Bandseite und Mehrfachverriegelung auf der Griffseite mit Dorn und Schwenkriegel an mindestens drei Punkten eingebaut werden. Da muss ich allerdings gestehen das ich noch nicht so fit in der Nachrüstung von Haustürmechaniken bin. Dazu die Einsicht Deiner Frau aufmerksamer zu sein und dann wird ein Schuh draus.

Aus welchem PLZ Bereich kommst Du denn?

Gruß Jens

Schweers Anlagentechnik GmbH * Mönchengladbach * Einbruchmeldeanlagen * Videoüberwachung * mechanische Fenstersicherungen DIN18104-2 * Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) * BHE zertifizierter Facherrichter * www.antec-ups.de
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2018, 12:08
Beitrag: #7
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Ich würde auch zunächst in eine moderne einbruchhemmende Eingangstür mit Mehrfachverriegelung investieren. Bei mir zuhause werden somit nur durch einfaches zuziehen 4 Riegel aktiviert. Besser als eine alte Tür zu tunen.

Viele Grüße
Joachim
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2018, 13:28
Beitrag: #8
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
(18-12-2018 21:27)surfer1203 schrieb:  Wie wäre es mit einer Sicherheitswohnungtüre mit selbstverriegelndem Schloß?

Seh ich auch so.
Dazu ein guter Zylinder mit Zieh und Aufbohrschutz.
Mehr braucht es eigentlich in so einem Fall nicht.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2018, 17:03
Beitrag: #9
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Zitat:Denn wenn es Störungen gibt oder Du bzw. Deine Frau vergessen hast Fenster / Türen zu schließen oder eine technisches Problem vorliegt bekommt Ihr das nicht mit, deswegen immer bewusste Schaltvorgänge.
Offene Fenster sind bei uns kein Problem, außer der Täter hat ein Gerüst/Auszugleiter. Die Fenster werden nicht mitgesichtert.

Zitat:Ich würde auch zunächst in eine moderne einbruchhemmende Eingangstür mit Mehrfachverriegelung investieren. Bei mir zuhause werden somit nur durch einfaches zuziehen 4 Riegel aktiviert. Besser als eine alte Tür zu tunen.
Die aktuelle Tür ist neu - aber nur WK2/RC2. Im nachhinhein ist man immer schlauer Dodgy
Ich müsste diese aufwerten. Für mir als Laie scheint der Querriegel eine sehr wirtschatliche Lösung zu sein.

Das selbstverriegelnde Schloß (rein mechanisch!) hört sich auch interessant an. Fällt der Riegel dabei mir 2 "Umdrehungen" in das Schloß?

Danke für die bisherigen Tipps. Ich werde noch etwas im Forum stöbern.

MFG
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
19-12-2018, 17:25
Beitrag: #10
RE: Bedienerfreundliche Alarmanlage mit hohem WAF
Hallo

In der Hinsicht gibt es bei Auto-Verriegelung keine "2 Umdrehungen".
Bei Automatikschloss (also rein mechanisch) wird die Anzahl "n" (Fallen-)Riegel automatisch ausgefahren sobald die Tür in den Rahmen gezogen wird (sozusagen "1te" Umdrehung). Hier kannst du dann mit einem Schlüssel mit einer einzelnen Umdrehung diese "n" Riegel die sich geschlossen haben zum Öffnen wieder zurückziehen.
Mit dieser Option ist bei einem guten Automatikschloss dann die Tür auch bereits "versicherungstechnisch gesehen" richtig verschlossen/verriegelt ohne dass man zum Verschliessen einen Schlüssel benötigt.

Es verbleibt Dir dann aber weiterhin die Option nochmals mit dem Schlüssel über eine "2te Umdrehung" wirklich die Tür komplett zu verriegeln. Dabei wir mit der weiteren Umdrehung ein zusätzlicher Riegel ausgefahren (also "n+1") was bei "früheren" Schliesssystemen einfach dem normal üblichem Riegel entspricht der beim Absperren sich in den Türrahmen heraus geschoben hatte.

Das ist die Erklärung zu einem Automatikschloss wie es verschiedene Türhersteller z.B. vom Schlosshersteller "G+U" einbauen. Hier gibt es auch Nachrüstlösungen. Dazu wirst aber dann mit deinem Türlieferanten dich auseinandersetzen müssen inwieweit es bei deiner vorhandenen WK2/RC2 Tür durchführbar ist.

Bei solche einer Schloßvariante gibt es zusätzlich natürlich die Option es zu einem Motorschloß gleich upzudaten, d.h. mechanisch wird verschlossen aber die Öffnung kann dann auch elektrisch erfolgen. Oder die "Mega-Variante" wäre dann beide Richtungen (Verschluss wie auch Öffnung erfolgen elektromotorisch. Denke sowas baut z.B. Fuhr).

VG "Topy"
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste